05.12.14 13:22 Uhr
 158
 

Thüringen: Bodo Ramelow bittet in erster Rede SED-Opfer um Vergebung

Bodo Ramelow wurde als erster Politiker der Linken zum Ministerpräsidenten eines Bundeslandes gewählt. Deswegen wurde mit Spannung seine erste Rede erwartet.

In der Ansprache entschuldigte sich der neue thüringische Ministerpräsident bei allen Opfern der SED.

Er wolle "versöhnen statt spalten", so Ramelow und im Hinblick auf seine Kritiker aus der Union sagte er: "Wir müssen gemeinsam zusammenstehen, damit aus Worten nicht Taten folgen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opfer, Thüringen, Rede, SED, Vergebung, Bodo Ramelow
Quelle: sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 13:36 Uhr von quade34
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an den Auftritt des Mielke vor der DDR Volkskammer.
Alles Heuchler.
Kommentar ansehen
05.12.2014 13:58 Uhr von usambara
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Volkert die Vermögen der DDR-Blockparteien flossen ja auf Konten der westdeutschen CDU und FDP
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:03 Uhr von derlausitzer
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Welcher Politiker heuchelt nicht? Die Linke mit der SED gleichzusetzen, ist ignorant.
Etablierte Parteien argumentieren in solch einer Situation: "Wir erfüllen den Wählerwillen."
Wurden diese Parteien demokratisch gewählt - oder nicht?
Oder haben wir etwa keine Demokratie mehr?
Kommentar ansehen
05.12.2014 18:54 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Zeitsprung2367 na dann ist die PDV die richtige Partei für dich :-) Sie erfüllt alle Erwartungen an eine Partei.
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:22 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@"Schuld an diesem thüringischen Versuchsprojekt unter Ramelow sind vorallem die die nicht wählen waren!. "

Die Schuld kann man auch den etablierten Parteien geben.

@ALL:

Unsere Frau Merkel war Stasispitzel, genau so wie der Gauck, wir werden ausspioniert und von den Medien manipuliert genau so wie zu DDR-Zeiten, also warum regen sich jetzt alle so auf.
Kommentar ansehen
05.12.2014 23:13 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...die sind niemals Schuld, es ist nur der Rahmen unter welchem die agieren...gestern wie heute...
Kommentar ansehen
06.12.2014 06:36 Uhr von DieNachdenkliche
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@slimer72

Ja und die bisherige Ministerpräsidentin Lieberknecht (CDU) war ehemalige FDJ-lerin. Hat aber niemanden gestört. Schon gar nicht unsere Qualitätspresse, die dem Pöbel diese Tatsache beständig verschweigt, die aber bei den LINKEN immer wieder hochgezogen wird.

Die Blockflötenparteien verfügen nur über die bessere PR. Sonst nix. Systemtragend waren sie in BEIDEN Systemen.

Viel interessanter als das uralte DDR-Geplapper ist doch wohl, was uns als Bürger von einer linken Regierung aufgedrückt wird. Und da sehe ich bestenfalls nur wenig, was das Etikett links verdient.

http://www.hintergrund.de/...

Und eine LINKE, die sich selbst als regierungsstellende Partei nicht von SPD und GRÜNEN unterscheidet, ist komplett überflüssig. Aber warten wir mal ab, wie sich das in den kommenden 5 Jahren tatsächlich darstellt.

[ nachträglich editiert von DieNachdenkliche ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?