05.12.14 12:40 Uhr
 273
 

Frankreich: Mistral-Kriegsschiff wird nicht an Russland geliefert

Das Verteidigungsministerium Frankreichs hat verlauten lassen, dass das Mistral-Kriegsschiff niemals an Russland ausgeliefert werden könnte, wenn sich die derzeitige Situation in der Ukraine nicht verändern würde.

"Derzeit übergeben wir sie nicht. Wir können sie auch niemals übergeben. Russland ist darüber auf dem Laufenden", so der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drain.

Paris würde laut Le Drain weiterhin beobachten, wie sich die Situation in der Ukraine darstelle und verändere. Abhängig davon würde man dann eine Entscheidung treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Frankreich, Kriegsschiff, Mistral
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 12:40 Uhr von Borgir
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Russland wird das schon einzuordnen wissen. Die Karte wird sicherlich an Frankreich zurück kommen, doppelt und dreifach.
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:44 Uhr von shadow#
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Können die Russen das Ding überhaupt noch bezahlen?
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:48 Uhr von yeah87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bis dahin seit ihr schon verklagt worden
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:50 Uhr von MRaupach
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@shadow#

Entgegen der westlichen Propaganda ist Russland alles andere als Pleite, da hat z.B. die USA weit mehr Schulden (120% des BIP)!
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:05 Uhr von usambara
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@MRaupach das ist für den Staat Russland der Fall, allerdings sind die russischen Unternehmen im Westen massiv verschuldet.
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:34 Uhr von alex070
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Gute Entscheidung!
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:53 Uhr von ar1234
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@MRaupach: Die USA hat zwar mehr Schulden, aber auch eine entsprechend wesentlich stärkere Wirtschaft.

http://atlas.media.mit.edu/...
http://atlas.media.mit.edu/...

Russland hat hingegen eine ziemlich kleine und schwache Wirtschaft (sogar weniger als Deutschland!) und trotz alledem ein riesiges Millitär und natürlich ein riesiges Land voller meist hoffnungslos veralteter Infrastruktur (Straßen, Bahngleise, Gas/Wasser/Scheiße,...), die schon nach Wartung und Neubau schreit. Für wen siehts wohl schlechter aus?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 16:19 Uhr von MRaupach
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ ar1234

Deswegen mist man ja die Staatsverschuldung an dem BIP!

Russland besitzt immernoch die 8. stärkste Wirtschaft der Welt.

Und dabei gerademal 13% Staatsverschuldung gemessen am BIP!

Die USA haben zwar die stärkste Wirtschaft gemessen am BIP aber dafür besitzten sie auch eine Staatsverschuldung jenseits der kritischen 100% Marke!

Ein Staat wird übrigens von vielen als pleite angesehen, wenn die Staatsverschuldung das BIP übertrifft.

Bei Griechenland war dies der Fall.

Bei Japan, welche sogar eine höhere Staatsverschuldung gemessen am BIP aufweisen nicht, was zeigt das diese "Regel" wohl nicht so fest ist.

Daher bleibt euch meine Theorie: Ein Staat ist erst Pleite wenn die Weltbank sagt, dass er Pleite ist.

Daher werden die USA trotz einer Staatsverschuldung von 120% des BIP wohl nie pleite gehen ;)
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:11 Uhr von ar1234
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@MRaupach: Und Deutschland ist die 4. Stärkste Wirtschaft der Welt! Frankreich und das vereinigte Königreich (Britannien) liegen ebenfalls vor Russland. Und die sind alle nur Teile von der EU, die momentan gemeinsam die stärkste Wirtschaft der Welt haben.

http://de.wikipedia.org/...

Nun aber mal zur Verschuldung. Man sieht diesem Land die aktuelle Lage einfach an. Nur die Metropolen werden noch einigermaßen instand gehalten.

Selbst im Internet sieht man den heruntergekommenen Zustand russischer Städte immer häufiger.

https://www.google.de/...

Entweder Russland geht es blendend und es lässt seine Bürger trotz alledem in teils völlig verotteten Städten hausen oder aber es geht Russland wirklich scheiße und es kann sich die Wiederherstellung der Infrastruktur nicht leisten. Wie es auch sei, beides ist scheiße und wird dem Land zukünftig noch richtig teuer kommen. Allerdings ist kein BIP da, um diese Schäden zu reparieren. Stattdessen wird alles ins Millitär, die Krim und Russlands sonstige Westerweiterung mitsamt der Folgen gesteckt. Obs den Bürgern auch so freut, wie Putin?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:42 Uh