05.12.14 12:40 Uhr
 282
 

Frankreich: Mistral-Kriegsschiff wird nicht an Russland geliefert

Das Verteidigungsministerium Frankreichs hat verlauten lassen, dass das Mistral-Kriegsschiff niemals an Russland ausgeliefert werden könnte, wenn sich die derzeitige Situation in der Ukraine nicht verändern würde.

"Derzeit übergeben wir sie nicht. Wir können sie auch niemals übergeben. Russland ist darüber auf dem Laufenden", so der französische Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drain.

Paris würde laut Le Drain weiterhin beobachten, wie sich die Situation in der Ukraine darstelle und verändere. Abhängig davon würde man dann eine Entscheidung treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Frankreich, Kriegsschiff, Mistral
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2014 12:40 Uhr von Borgir
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Russland wird das schon einzuordnen wissen. Die Karte wird sicherlich an Frankreich zurück kommen, doppelt und dreifach.
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:44 Uhr von shadow#
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Können die Russen das Ding überhaupt noch bezahlen?
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:48 Uhr von yeah87
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bis dahin seit ihr schon verklagt worden
Kommentar ansehen
05.12.2014 12:50 Uhr von MRaupach
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@shadow#

Entgegen der westlichen Propaganda ist Russland alles andere als Pleite, da hat z.B. die USA weit mehr Schulden (120% des BIP)!
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:05 Uhr von usambara
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@MRaupach das ist für den Staat Russland der Fall, allerdings sind die russischen Unternehmen im Westen massiv verschuldet.
Kommentar ansehen
05.12.2014 14:34 Uhr von alex070
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Gute Entscheidung!
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:53 Uhr von ar1234
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@MRaupach: Die USA hat zwar mehr Schulden, aber auch eine entsprechend wesentlich stärkere Wirtschaft.

http://atlas.media.mit.edu/...
http://atlas.media.mit.edu/...

Russland hat hingegen eine ziemlich kleine und schwache Wirtschaft (sogar weniger als Deutschland!) und trotz alledem ein riesiges Millitär und natürlich ein riesiges Land voller meist hoffnungslos veralteter Infrastruktur (Straßen, Bahngleise, Gas/Wasser/Scheiße,...), die schon nach Wartung und Neubau schreit. Für wen siehts wohl schlechter aus?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 16:19 Uhr von MRaupach
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ ar1234

Deswegen mist man ja die Staatsverschuldung an dem BIP!

Russland besitzt immernoch die 8. stärkste Wirtschaft der Welt.

Und dabei gerademal 13% Staatsverschuldung gemessen am BIP!

Die USA haben zwar die stärkste Wirtschaft gemessen am BIP aber dafür besitzten sie auch eine Staatsverschuldung jenseits der kritischen 100% Marke!

Ein Staat wird übrigens von vielen als pleite angesehen, wenn die Staatsverschuldung das BIP übertrifft.

Bei Griechenland war dies der Fall.

Bei Japan, welche sogar eine höhere Staatsverschuldung gemessen am BIP aufweisen nicht, was zeigt das diese "Regel" wohl nicht so fest ist.

Daher bleibt euch meine Theorie: Ein Staat ist erst Pleite wenn die Weltbank sagt, dass er Pleite ist.

Daher werden die USA trotz einer Staatsverschuldung von 120% des BIP wohl nie pleite gehen ;)
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:11 Uhr von ar1234
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@MRaupach: Und Deutschland ist die 4. Stärkste Wirtschaft der Welt! Frankreich und das vereinigte Königreich (Britannien) liegen ebenfalls vor Russland. Und die sind alle nur Teile von der EU, die momentan gemeinsam die stärkste Wirtschaft der Welt haben.

http://de.wikipedia.org/...

Nun aber mal zur Verschuldung. Man sieht diesem Land die aktuelle Lage einfach an. Nur die Metropolen werden noch einigermaßen instand gehalten.

Selbst im Internet sieht man den heruntergekommenen Zustand russischer Städte immer häufiger.

https://www.google.de/...

Entweder Russland geht es blendend und es lässt seine Bürger trotz alledem in teils völlig verotteten Städten hausen oder aber es geht Russland wirklich scheiße und es kann sich die Wiederherstellung der Infrastruktur nicht leisten. Wie es auch sei, beides ist scheiße und wird dem Land zukünftig noch richtig teuer kommen. Allerdings ist kein BIP da, um diese Schäden zu reparieren. Stattdessen wird alles ins Millitär, die Krim und Russlands sonstige Westerweiterung mitsamt der Folgen gesteckt. Obs den Bürgern auch so freut, wie Putin?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:42 Uhr von hasennase
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
borgir plappert weisungsgemäß jeden scheiss nach. das die russen solange die krim besetzt ist nicht bekommen ist schon seit 2 monaten klar. was sollen diese pseudo nachrichten. ich glaube kaum das russland wegen der alten schiffe die krim freigibt.
Kommentar ansehen
05.12.2014 17:59 Uhr von MRaupach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ ar1234

Ich streite ja nicht die Wirtschaftskraft der Eu Staaten ab!

Ich finde es nur dumm anzunehmen Russland ist Pleite!

Russland ist die 8. stärkste Wirtschaft der Welt das bedeutet auf dem Papier geht es dem land schonmal nicht schlecht.

Dann hat es von den 10 größten Wirtschaftsmächten die geringste Staatsverschuldung! Was bedeutet, dass sie viel Geld für Investitionen HABEN!

Nun das sie das Geld nicht dafür nutzen wofür sie es eher nutzen sollten nämlich dem Aufbau der Infrastruktur, wie du zurecht angibst, das ist ein ganz anderes Thema!

Die Frage war ja ob Russland Pleite ist und das kann man ganz klar mit einem NEIN beantworten!

Investieren sie das Geld vernünftig?... nun das ist jedem selbst zu überlassen wie man das beantwortet, ich glaube nicht das sie das tuen.

Aber die meisten Staaten haushalten schrecklich mit ihren Geldern. Russland vermutlich sogar mehr als andere.

Trotz allem sind sie von einer Staatspleite noch weit entfernt.

Selbst wenn sie den Wirtschaftseinbruch durch die Sanktionen nur mit einer Neuverschuldung kompensieren dauert es noch JAHRE bis sie den Status erreichen den man "pleite" nennt.
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:39 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn Putin davon redet zu investieren, dann wird er es auch tun. Am schnellsten werden Arbeitsplätze durch Vergabe von Aufträgen des Staates geschaffen.
Der Vorteil: Arbeitsplätze werden geschaffen und über Löhne fliesst ein Teil der Gelder wieder zurück.
Also Pleite wird Russland in den kommenden Jahren nicht sein.

Zur Lieferung: Laut Vertrag werden saftige Strafzahlungen bei Verzögerung fällig. Das wurde hier im Forum schon dargelegt.
Kommentar ansehen
06.12.2014 03:15 Uhr von ar1234
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr habt damit Recht, dass Russland nicht pleite geht. Aber der Zustand seiner Städte und seiner Wirtschaft wird sich wohl nicht mehr bessern. Die Investitionen, von denen einerwirdsschonwissen sprach, währen schon aus Vernunftsgründen seit etlichen Jahren überfällig. Vieles muss inzwischen komplett neu beschafft bzw. gebaut werden, da Reparaturen nicht (mehr) wirtschaftlich sind. Und man muss bedenken, dass Russland schon heute schlicht und einfach nicht die materiellen Mittel hat, alle fälligen Arbeiten zeitnah ausführen zu lassen. Es währe eine Aufgabe für Jahrzehnte. Und dann darf man auch shcon wieder von vorne anfangen.

Russland steuert auf eine Zukunft zu, die der von Nordkorea nicht unähnlich ist. Verrottung und Vergammelung gibts dann überall und lediglich Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen zum Reinigen und ggf. neu anpinseln können dann noch darüber hinwegtäuschen, dass eigentlich alles im Arsch ist.

https://www.google.de/...

https://www.google.de/...

https://www.google.de/...

Russland bräuchte zur Instandsetzung nun entweder eine sehr starke Wirtschaft oder aber viel mehr Geld, als es lt. eigenen Angaben hat. Doch dem Land fehlt beides. Verschuldet oder nicht, wo weder Material, noch Geld ist, kann einfach nichts getan werden. Denn keins von beidfen kommt so mal eben angeflogen!!!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?