04.12.14 19:11 Uhr
 413
 

Ölmärkte: Kurse fallen unter die 70-US-Dollar-Marke

Am heutigen Donnerstag ging es für die Kurse an den Ölmärkten abwärts. Somit wurde die Erholungsphase der Ölpreise beendet.

Nordseeöl der Sorte Brent kostete zuletzt 69,12 US-Dollar pro Fass. Das waren 0,80 US-Dollar weniger als zur Wochenmitte.

Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) gab um 1,07 Dollar auf 66,31 US-Dollar nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ölpreis, US-Dollar, Ölmarkt, Kurse
Quelle: finanzen.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 19:40 Uhr von TORTI1
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das letzte mal wo E5 soviel kostete (1,309 bei Axxx) war im Januar 2010

und am 3.1.2009 war es sogar mit 1,119 spottbillig.
Was waren das für Zeiten ...
Kommentar ansehen
04.12.2014 19:54 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Guess What Happened The Last Time The Price Of Oil Crashed Like This?…

There has only been one other time in history when the price of oil has crashed by more than 40 dollars in less than 6 months. The last time this happened was during the second half of 2008, and the beginning of that oil price crash preceded the great financial collapse that happened later that year by several months. Well, now it is happening again, but this time the stakes are even higher.
http://theeconomiccollapseblog.com/...
Kommentar ansehen
04.12.2014 21:32 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ TORTI1: DAs ist noch garnix. Ich kann mich noch dran erinnern, dass über 90 cent pro liter geschimpft und gezetert wurde. Das war auch noch garnicht so lange her, ca Jahr 2000.
Kommentar ansehen
04.12.2014 22:09 Uhr von Sawmurai
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Saudis versuchen ihre einzige Einnahmequelle gegen die USA zu verteidigen, die mit ihrem gefrackten Öl auf den Markt drängen. Die "erwarten" aka bewirken eine Stabilisierung bei ca. 60 USD / Barrel, was Fracking unrentabel machen wird und ihnen Marktanteile sichert.

Offen ausgesprochen wird dieser Preiskrieg freilich nicht, da das Bündnis der beiden Mächte zu wichtig ist.
Kommentar ansehen
04.12.2014 23:12 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Sawmurai
Die Saudis versuchen ihre einzige Einnahmequelle gegen die USA zu verteidigen, die mit ihrem gefrackten Öl auf den Markt drängen.

Genau das habe ich, mit anderer Wortwahl, vor einer Woche schonmal erklärt, warum man die Öl-Preise so drosselt, halt weil man das Fracking in den USA unrentabel machen will.

Guess what?
Laut Minussen hat man mich als Verschwörungstheoretiker verlacht... xD

Danke, das noch jemand mitbekommt, was so los ist, ausserhalb von SN!
Kommentar ansehen
05.12.2014 00:53 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead

Sag mal Junge, denkst du auch mal nach oder bist du einfach nur immer dagegen?

Nun haben wir preiswerten Sprit, und daran ist für dich auch die USA schuld.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?