04.12.14 19:10 Uhr
 3.539
 

Universität von Texas: Rätsel um 100 verschwundene Gehirne ist gelöst

Aus einem Universitätslabor in Texas verschwanden 100 konservierte Gehirne. Das Verschwinden der Gehirne machte Schlagzeilen und viele Theorien kamen auf. Unter anderem dachte man an einen Halloweenscherz. Inzwischen hat man aber herausgefunden, dass es sich nicht um einen albernen Scherz handelt.

An der Uni Austin hat man nun entdeckt, was mit den 40 bis 60 Behältern passiert ist. Einige Mitarbeiter der Universität haben die Gehirne bereits vor zwölf Jahren entsorgt, weil ihr schlechter Zustand keine Verwendung für Studienzwecken mehr zuließ.

Die Gehirne stammten ursprünglich aus dem Austin State Hospital und sollten eigentlich nur befristet an der Universität aufbewahrt werden. Bis heute spekuliert man übrigens, ob auch das Gehirn des Massenmörders Charles Whitman zur Kollektion gehörte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Gehirn, Rätsel, Verschwinden
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 19:25 Uhr von magnificus
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bei SN sind sie jedenfalls nicht ;)
Kommentar ansehen
04.12.2014 19:51 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achsoo
Kommentar ansehen
04.12.2014 20:08 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Universität von Texas: Rätsel um 100 verschwundene Gehirne ist gelöst

Die Hirne hatte man damals alle versucht, bei George W einzupflanzen, um wenigstens ein wenig Intelligenz hervorzuzaubern.
Alle nach kürzester Zeit kaputtgegangen, in der hohlen Alkoholikerrübe.
Also musste er weitermachen, wie vorher. Obwohl man sich nicht so ganz sicher ist, das nicht doch das Hirn von Charles Whitman in Georgies Halsdach überlebt hat...
Kommentar ansehen
04.12.2014 20:20 Uhr von Arne 67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zombies ! Das waren nicht irgend welche Mitarbeiter, sondern Zombies, die einen Snack gebraucht haben ... (Ironie off)
Kommentar ansehen
04.12.2014 23:25 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Nur 100 Gehirne?

Mir scheint, es werden täglich mehr. Und das nicht regional beschränkt.
Kommentar ansehen
05.12.2014 03:18 Uhr von neisi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
100
40 bis 60
Können die denn nicht mal zählen ?

Schlimm, was an Universitäten den Studenten gelehrt wird, wir haben so viele Studierte wie noch nie, aber kein einziges Problem wurde gelöst, Hunger, Armut, Elend...
Kommentar ansehen
05.12.2014 20:56 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ha...die us universität haben die gehirne der amis weggeschmissen...kein wunder das die sich so dumm verhalten.
Kommentar ansehen
07.12.2014 17:35 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bast: Und davor war er "schlottentieftaucher", und den davor weiss ich nimmer, aber das ist mindestens der 4. oder 5. Account von ihm. Und ähnlich wie Haberal bei den Pädos verrät er sich immer sofort bei den Amis...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?