04.12.14 13:04 Uhr
 984
 

Wladimir Putin rechtfertigt Annexion: "Krim ist heilig wie der Tempelberg"

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einer Rede ans Volk die Annexion der Krim verteidigt.

Die Krim habe für die Russen eine "große zivilisatorische und sakrale Bedeutung" und sei ihnen "so heilig wie der Tempelberg" den Israelis.

Deshalb sei die Annexion auch kein Bruch des Völkerrechts, betonte Putin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wladimir Putin, Krim, Annexion, Tempelberg
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 13:10 Uhr von TinFoilHead
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Wladimir Putin rechtfertigt Annexion

Ach ne.....
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:16 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+12 | -15
 
ANZEIGEN
Einer der Gründe warum die Vermischung von Politik und Religiösen Ansichten ein sofortiger Grund für eine Amtsenthebung sein sollte.. weltweit !
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:27 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
lol spinner
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:28 Uhr von pitufin
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ er legt es immer aus wie ers meint zu brauchen.
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:52 Uhr von KaiserackerSK
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Es ist doch vollkommen egal wie er es nennt oder wir es nennen. Was dort abgegangen ist war eine durch Russland militärisch durchgeführte Abspaltung eines Landesteiles. Er war dort mit Soldaten und dort wurde dann erst eine Volksabstimmung durchgeführt die maximal zu einer Neuausrichtung hätte führen können aber nicht zur Gründung eines neuen Staates der sich dann Russland anschließt. Wenn die IS jetzt in den besetzten Gebieten Abstimmungen durchführen würde, dann müsste nach der Auslegung Putin´s dieses Land anerkannt werden. Wäre doch toll wenn jeder Aggressor nur noch schnell, nach seiner Eroberung, eine kleine Abstimmung durchführen müsste um aus einer Besetzung eine legale Sache zu machen. Oh was würden sich Grenzen schnell verschieben wenn jeder so denken würde. Schnell mal in einen Landesteil gehen in dem viele ehemalige Landsleute leben und eine Abstimmung machen um sich dann mit dem Landesteil legal zusammen zu tun. Deutschland könnte sich viele Abschnitte wieder zurückholen die ihnen aberkannt wurden.
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:55 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
pitufin
er legt es immer aus wie ers meint zu brauchen.

Er hatte ja auch lange genug Zeit, sich das beim Westen abzuschauen!
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:08 Uhr von Trallala2
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
@TragischerEinzelfall

Du bist wie ein kleines Kind. Du glaubst wenn du "Fertig aus" sagst, dass hat das seine Richtigkeit.

Das war ein militärischer Überfall. Nur weil die Ukraine nicht seine Soldaten da hinschickte um es zurück zu erobern, bedeutet es noch lange nicht, dass das keine kriegerische Handlung von Russland war.

Später in einem besetzten Land eine Volksabstimmung abzuhalten ist im Grunde ein Witz. Hitler hat sich das Sudetenland gekrallt, Putin die Krim. Im ersten Fall hat die Weltgemeinschaft zugeguckt ohne was zu machen, es folge ein Weltkrieg. Dieses Mal hat die Welt gesagt - so geht es nicht - und hat Sanktionen verhängt.

Da kann sich der kleine Putin auf den Kopf stellen, diese Aktion wird sein Land in den Ruin treiben.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:13 Uhr von Trallala2
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
@Butzelmann

"In Wahrheit gab es auf der Krim keine Verletzung des Völkerrechts. Auch wenn Medien und Forenhetzer uns immer wieder vom Gegenteil überzeugen wollen, es ist eine plumpe und einfach zu entlarvende Lüge !"

Butzelmann, du erzählst Scheiße. Ich würde dich gerne aufklären, aber dirch würde das sowieso nicht interessieren. Du kriechst deinem Führer Putin so tief in den Arsch hinein, dass du inzwischen den Dickdarm hinter dir gelassen hast.

Wenn du dich als Russe Russland so verbunden fühlst, warum wohnst du dann hier im Westen? Weil für dich Russland ein Versagerland ist, im Westen ist es schöner. Aber der Stolz treibt dich in den Patriotismus. Du beißt in die Hand die dich füttert und läufst dem Fuß hinterher der dich getreten hat.
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:14 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was Butzelmann sagt.
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:16 Uhr von Flubi
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Es ist eine Wiedervereingung, genauso wie bei uns damals.
Die Russen haben gegen den Willen von Frankreich und England uns die Wiedervereinigung ermöglicht.
Und wollten uns sogar unser PREUßEN zurück geben, aber das wussten die Polen die Großpreußen haben und Schmiergeld Kohl zu verhindern.
Und wir belegen die für die Wiedervereinigung auch noch mit Sanktionen. Die Krim war nur 60 Jahre ukrainisch und über mehrere Jahrhunderte hinweg russisch.
Die Schenkung der Krim an die UKR des ich bau ne Mauer durch Deutschland Chruschtschow war VÖLKERRECHTSWIDRIG.
Und immer dieser Unsinn mit Militär blablabla, schon seit 1783 sind dort russische Soldaten stationert.
18000 von 20000 Krimsoldaten sind gleich zu den Russen übergelaufen und es gab keine Gefechte, außer das der vom Westen bezahlte Maidan Schütze weitergewandert ist. Konnte aber glücklicherweise dank der Spetznas frühzeitig gestoppt werden.
Gerade wir Deutschen sollten eigentlich den Ball flach halten weil es die deutsche Zarin Katharina die Große war die die Russen überhaupt erst auf der Krim angesiedelt hat.

Jetzt müssen die Krimer nicht unter dem IWF Kredithai leiden.
Schon vor dem 5Mrd teuren Putsch war der Lebensstandard unter russischer Flagge sehr viel höher.
Ein paar Bedingungen des Voll ASSi Kredit IWF:
-Halbierung der Sozialleistungen
-50% erhöhung des Gaspreises
-und die privatisierung bzw verscherbelung ukrainischen Staatseigentums an westliche Heuschrecken.
Die Maidaner waren halt blöd, die haben die Märchen geglaubt die man ihnen erzählt hat.
Wie 2000€ Rente bekommen und es wird Milch und Honig fliessen und das genaue Gegenteil ist passiert.
Tja, so ist das wenn man westlichen Polithuren glauben schenkt.
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:28 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Einer der Kernpunkte Putins zur Legitimation der Abspaltung der Krim von der Ukraine ist nach seiner Aussage das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung der Krim. Dies sei Völkerrecht.
Vor zwei Wochen war bei Jauch u.a. Marieluise Beck eingeladen. Sie gab dem russischen Botschafter den Fingerwink, daß sich Putin bei der Tschetschenien-Frage auch nicht um die Völkerrechtsfrage gekümmert habe.

Ob nun die Krim eine ähnlich "heilige" Bedeutung für Russland hat wie der Tempelberg für die Juden und Moslems möchte ich bezweifeln.
Die Krim hat seit Katharina der Großen eine immense Symbolik. Mehr aber nicht. Und das ist gerade mal 230 Jahre her. Der Tempelberg hat jedoch eine über 2000jährige Geschichte.

Putin verklärt die Krim religiös, in dem ER sie für heilig erklärt. Gleichzeitig gibt er politisch der Krim eine ähnliche Wichtigkeit wie die des Tempelbergs. Das ist wohl die Kernaussage seiner Rede.


Insgesamt ist die Argumentation Putins nicht schlüssig. Für die Krim-Bevölkerung gibt es ein Selbstbestimmungsrecht, für die Tschetschenien-Bevölkerung nicht.

[ nachträglich editiert von Sag_mir_Quando_sag ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:29 Uhr von Naikon
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ich kenne leute von der Krim, die haben sich gefreut wie noch nie als die Krim zu Russland übergegangen ist..
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:29 Uhr von architeutes
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Ist doch völlig egal was Putin sagt , der treue Pudel winkt alles durch.
Der Winter wird zeigen wie "glücklich" die neuen Reichsbürger mit ihren Führer sind , Geld hat er keines um auch nur ein Problem zu lösen.
Das wenige Geld wird genauso dringend in Russland selber gebraucht.
Zuhause verliert der Rubel täglich an Wert , und die neuen Gebiete sind total zerstört , wenn Putin nicht schnellstens eine Lösung findet ist die "Begeisterung" der Anhänger schnell in Resignation und Wut umgeschlagen.
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:50 Uhr von Trallala2
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@Flubi

Bis 1783 war Krim eigenes Land, bzw. unterstand es dem Osmanischen Reich. Bürger: keine Russen, sondern Krim Tataren.

1783 annektierte Russland, bzw. Katharina die Große die Krim und gliederte es ein. Da zu der Zeit es keine Russen dort gab, wurden russische Siedler dort eingesiedelt.

1917 hat die Krim ihre Unabhängigkeit erklärt. Bürger: überwiegend Krimtataren.

1918 überfiel die Sowjetunion die Krim und annektierte es erneut. Bürger: überwiegend Krimtataren.

1921 wurde aus der Krim eine Autonome Sozialistische Sowjetrepublik der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik.

1936 wurde die Krim in Krim Autonome Sowjetsozialistische Republik umbenannt. Bürger: überwiegend Krimtataren; Amtssprachen: krimtatarische und russische Sprache.

1944 wurden den Krimtataren dei Bürgerrechte entzogen und sie wurden auf Anordnung von Stalin nach Zentralasien zwangsdeportiert. An ihre Stelle wurden dort Russen angesiegelt. Die Rechte der Krimtataren wurden 1967 wiederhergestellt, nur die wenigsten konnten aber zurückkehren.

1945 wurde die Autonomie aufgelöst und Krim wurde Oblast Krim der Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik.

1954 wurde die Oblast Krim in die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik eingegliedert.

1991 wurde per Referendum die Autonome Sozialistische Sowjetrepublik Krim errichtet.

1991 nach der Unabhängigkeit der Ukraine schloss sich die Krim der Ukraine an.


Die Krim war also keine Jahrhunderte teil von Russland, sondern gerade mal 134 Jahre. Auch wohnten dort keine Russen, sondern Krimtataren. Russen kamen erst nach dem 2. WK., weil die Krimtataren durch Stalin vertrieben wurden.


Erzähle hier also keine Märchen von der Krim als angestammten russischen Gebiet. England und Frankreich hatten hatten dutzende Länder in Asien und Afrika länger besetzt als Russland die Krim. Kein Mensch meint heute ernsthaft, dass Indien zu England gehört, nur weil es über hundert Jahre ein Teil des Empires war. Also hör auf so ein Scheiß zu erzählen.
Kommentar ansehen
04.12.2014 15:01 Uhr von hasennase
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
endlich hört er mit den verlogenen rechtfertigungsversuchen auf und bekennt sich zu seinem eroberungskrieg. dieses sich rumwinden war echt schon erbärmlich.

[ nachträglich editiert von hasennase ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 15:26 Uhr von Reape®
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
trollala2:
1917-20 gab es bürgerkrieg und die "regierung" hat sich ständig gewechselt, da kann man nicht wirklich von autonom sprechen.

1944: vergisst du zu erwähnen, dass den deportierten zusammenarbeit mit den nazis unterstellt wurde. ebenso wurden deutschrussen aus der ganzen udssr nach sibirien und ural geschickt. und alle verdanken es deinem opa adolf.

1954 wurde krim von chrustschew an die ussr geschenkt, ob das völkerrechtlich ok war, wage ich mal zu bezweifeln.

1991 wurde krim nach einem referendum an die ukraine angegliedert, also quasi das selbe referendum wie 2014.

es ist wie butzelmann gesagt hat. die bezahlten nato-spinner hier, die von einer annexion sülzen, können sich an den haag wenden. aber die werden nicht weit kommen, weil alles im rahmen des völkerrechts lag. wenn man sich in den haag mit krim beschäftigen sollte, müsste man sich z.b. erst mit der aufspaltung kosovos auseinandersetzen, denn da gab es nicht mal ein referendum.

und jetzt geh wieder deinen hitler lobpreisen...
Kommentar ansehen
04.12.2014 15:49 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Königsberg ist uns auch heilig, wir sollten es annektieren.
Kommentar ansehen
04.12.2014 15:56 Uhr von Trallala2
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Butzelmann

Du erzählst Scheiße. Demnach könnte Deutschland Luxemburg annektieren, weil es auch klein ist. Im übrigen ist die Krim über 10 mal größer als Luxemburg.

Du baust dir die Welt so wie es dir gefällt. Wirfst mit Völkerrecht um dich herum ohne es wirklich zu kennen. Du denkst dir, dass wenn du es erwähnst, es jeder schon glauben wird.

"Da finde ich kriminelle Annektionen OHNE Volksbefragungen wie z.B.: Hawai durch die USA..."

Stimmt. Deshalb ist die Annektion der Krim auch ein krimineller, bzw. kriegerischer Akt. Allerdings hat 1783 Katharina die Große die Krim dann auch kriminell annektiert. Womit Krim hier russisch war.

Übrigens, Hawaii ist inzwischen ein Bundesstaat der USA.

"Selbst die Gründung Amerikas beruht auf einer völkerrechtswidrigen Annektion incl. Genozid der amerikanische Ureinwohner."

Hör auf mit dem Wort "Völkerrecht" um dich zu werfen. Du hast davon keine Ahnung. Du wirfst ständig das Wort rein als ob es stimmen würde. Du hast von dem Thema einfach keine Ahnung. Ach so, die Römer haben vor 2000 Jahren Germanien völkerrechtswidrig annektiert, Alexander der Große vor 2300 Jahren das persische Reich, die Russen vor 400 Jahren Sibirien und ja, selbst die Gründung Amerikas beruht auf einer völkerrechtswidrigen Annektion incl. Genozid der amerikanische Ureinwohner durch Russland (Alaska).
Kommentar ansehen
04.12.2014 16:06 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Butzelmann, diese Art scheint aber eine enrst zu nehmende Gefahr für Arroganz und Protz sowie Scheinheiligkeit und Verlogenheit zu sein, so dass wir hier gleich von Beiden Seiten die Clickworker um die Ohren geklatscht bekommen.
Kommentar ansehen
04.12.2014 16:14 Uhr von Trallala2
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Reape®

"1917-20 gab es bürgerkrieg und die "regierung" hat sich ständig gewechselt, da kann man nicht wirklich von autonom sprechen."

Doch, das Land ist autonom, nicht die Regierungen. Die kann auch jeden Monat wechseln. Das ist noch lange kein Grund sich das Land zu krallen.

"1944: vergisst du zu erwähnen, dass den deportierten zusammenarbeit mit den nazis unterstellt wurde."

Ja, unterstellt. Aber klar, man hat mit einem Aggressor zusammen gegen einen anderen Aggressor gearbeitet. Schließlich war bis zu dem Zeitpunkt die Krim 25 Jahre durch Russland gewaltsam besetzt.

Aber schön, dass das für dich rechtfertigt, dass man danach alle die Bürgerrechte entzogen hat, sie enteignet und deportiert hat.

Ich hoffe du erinnerst dich dann an deine Rechtfertigung wenn die Ukraine den Osten zurückerobert und alle Ostukrainer die mit Russland zusammen gearbeitet haben enteignet und nach Russland deportiert. Nach deiner Logik ist es dann Rechtens. Schließlich haben sie mit dem Feind zusammen gearbeitet.

"1954 wurde krim von chrustschew an die ussr geschenkt, ob das völkerrechtlich ok war, wage ich mal zu bezweifeln."

Entweder war es bereits völkerrechtswidrig als man die Krim annektierte und zu Oblast Russlands machte, Menschen vertrieb, also alles mit dem Land machte was man wollte, oder alles war völkerrechtlich ok. Du kannst nicht die ganze Scheiße vorher und nacher weglassen und eine einzige Aktion dann in Frage stellen.


"es ist wie butzelmann gesagt hat. die bezahlten nato-spinner hier,"

Von der NATO ist hier keiner bezahlt, aber ja hier sind einige tatsächlich von Russland bezahlt.
Kommentar ansehen
04.12.2014 17:19 Uhr von Gorli
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ Butzelmann:

"
Das wahre Verbrechen sind Tausende von Morden an Zivilisten in der Ostukraine, verübt durch die nationalfaschistische Kiewer Regierung. "

Hast du das von Russia Today? Klingt jedenfalls genauso ausgeblümt wie den Kram den die da immer labern. Tatsache ist doch, dass dort momentan ein Krieg herrscht, mit Todesopfern auf beiden Seiten. Da jetzt einseitig auf die ukrainische Seite zu zeigen ist doch einfach nur hohl.

Btw ist dir eigentlich bewusst, dass "nationalfaschistisch" und "ProEU" eigentlich überhaupt nicht zusammenpasst? Hitler war ein Nationalfaschist, und der hat sich schlappgelacht, als er die Einladung zum Völkerbund auf seinem Schreibtisch liegen hatte.
Kommentar ansehen
04.12.2014 17:43 Uhr von tutnix
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hohl ist die behauptung, etwas anderes als die vorgänge in kiew im februar/märz hätten zu dem krieg in der ostukraine geführt.
Kommentar ansehen
04.12.2014 19:09 Uhr von Endgegner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Putin hat in seiner Rede auch erwähnt dass es schon im März eine vom Westen und Janukowytsch legitimierte Abstimmung auf der Krim geben sollte die aber einfach verschoben wurde.

Wer bestimmt was Völkerrecht ist und was nicht? (Die UN in New York und der Vorsitzende Südkoreaner (=pro-USA) Ban Ki-moon.)

"Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte Ban im Juli 2007 auf die Frage, wie er das Zerwürfnis der Vereinten Nationen mit den Vereinigten Staaten seit deren Militäreinsatz im Irak versöhnen könne: „Wir müssen diesen Beitrag der Vereinigten Staaten und die damit verbundenen Opfer zu schätzen wissen.“[6] Dies wurde allgemein als Abkehr von der scharfen Kritik seines Vorgängers Kofi Annan an dem Militäreinsatz gewertet."

War der Irak-Krieg völkerrechtskonform? Ach stimmt da wohnen ja nur Terroristen mit "Massenvernichtungswaffen".
Kommentar ansehen
04.12.2014 21:17 Uhr von MK-Ultra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Amerikanische Militärbasen weltweit:
http://mahrov.4bb.ru/...
Wer bedroht hier wen ?
Kommentar ansehen
04.12.2014 21:28 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie... Russland hat die Krim annektiert?
Waren es doch nicht nur ein paar Aufständische, die irgendwo Waffen gefunden haben und dann so gut organisiert waren, dass sie einen Staat militärisch in die Enge treiben konnten?
Wer hätte das gedacht...

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?