04.12.14 10:46 Uhr
 243
 

Wladimir Putin: Russland ist ein Opfer des Westens

Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Rede an sein Volk gehalten, da das Land derzeit in einer großen politischen wie wirtschaftlichen Krise steckt.

Einerseits stellte Putin Russland in seiner Ansprache als Opfer des Westens dar, gab sich andererseits aber auch sehr selbstbewusst.

"Unsere Armee ist höflich, aber stark. (...) Es ist nicht möglich, Russland militärisch zu besiegen", so Putin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Opfer, Wladimir Putin, Putin
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaubsbilder: Wladimir Putin inszeniert sich wieder einmal oben ohne
Wladimir Putin erwägt erneute Kandidatur für die Wahl 2018
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 10:50 Uhr von Launcher3
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Wo er recht hat, hat er recht.
Kommentar ansehen
04.12.2014 10:54 Uhr von superhuber
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Dem kann man wohl nichts hinzufügen. Der westliche Imperialismus und die Doppelmoral sind widerlich!

Während die USA mit Drohnen täglich unschuldige Töten, weltweit Folterlager betreiben und völkerrechtswidrig den ganzen Irak zerbombt haben bzw. das Land ins Chaos gestürzt haben greift man die legitimien Sicherheitsinteressen Russlands an.

Es ist nicht akzeptabel, dass die USA / NATO direkt an der russischen Grenze Militärbasen errichten und ihr Raktenschild erweitern. Würden die Russen sowas auf Kuba versuchen gäbe es einen Weltkrieg.
Kommentar ansehen
04.12.2014 10:57 Uhr von brycer
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Soso - Russland ist also ein Opfer des Westens. Das sagt genau der, der sich ja sonst so stark und unbezwingbar gibt.
Jetzt auf einmal wäre also Russland, das ja vorher angeblich üüüberhaupt nichts erschüttern konnte, ein armes, bedauernswertes Opfer das sich nur noch militärisch wehren könnte.
Noch vor wenigen Tagen sollte man den Eindruck gewinnen, dass die Sanktionen Russland nur wenig belasten würden und sich der Westen viel tiefer ins eigene Fleisch schneiden würde.
Und jetzt auf einmal... Russland, das riesige Land in der Krise? In der Krise die man vorher geleugnet hat.
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:12 Uhr von usambara
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Kirche und Nationalismus -wie Opium fürs Volk:
"Für unser Land ist der Krim-Anschluss von besonderer Bedeutung. Dort liegt der geistige Ursprung unser großen russischen Nation." Die Krim sei für Russland, was der Tempelberg in Jerusalem für die Juden sei. Putin sprach von einer ewigen "heiligen Bedeutung der Krim" für sein Land"
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:19 Uhr von TinFoilHead
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Wessen Vasall sind wir nochmal?
Wer spioniert uns ALLE bewiesenerweise mehr aus als jede andere Nation der Welt?
Wem haben wir den weltweiten "Glaubens"krieg zu verdanken?
Wer tut so, auf ganz linke, hinterlistige Art und Weise, als sei er unser Freund, bei all dem?
Wer überzieht die Welt mit einem Spinnennetz aus Militärbasen?
Wer mordet mit Drohnen, auch von D aus.
Wer bunkert seine Atombomben bei uns?
Wer wirft anderen genau das vor, was man selber ständig und immer tut?
Wem gehorchen deutsche Politiker, als Vasallen?
usw....

Und da gibt es noch Menschen, die nicht verstehen können, das der Wind sich dreht? Der Mensch wendet sich immer dem kleineren Übel zu!

Das nur dazu, das man als Putin-Fan-Boy verschrien wird, wenn man sich der dunklen Seite der Macht abwendet, die einem vorspielt, die helle, die gute Seite der Macht zu sein!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:25 Uhr von usambara
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@superhuber
http://de.ria.ru/...

Russen wurden erst nach der Annektion der Krim ab 1800 angesiedelt.
Die Krim-Tataren siedeln dort seit dem 14. Jahrhundert.
Also ~220 Jahre russisch, während der Salomons Tempel vor über 2500 Jahren stand, aber egal- nur Zahlen.


[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:56 Uhr von ar1234
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead: Nicht nur die USA spionieren! Die russen können das ebenfalls sehr gut.

https://www.google.de/...

http://www.spiegel.de/...

Vor allem die Spionin Anna Wassiljewna Chapman dürfte noch allen ein Begriff sein:

https://www.google.de/...

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 14:17 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead
Tolle Ansprache aber genau diese Fragen kann man auch so stellen das bei jeder Antwort Russland heraus kommt. Leider ist mir nicht bekannt wo Russland überall außerhalb ihres Landes Atomwaffen bunkert und wo deren militärischen Anlagen liegen aber bestimmt nicht nur innerhalb der eigenen Grenzen, weil diese ja auch heute freie Länder umschloss. Was das Abhören angeht glaube ich nicht das in Russland nur Vollidioten sitzen die mit C64 und Amiga herumspielen und versuchen Pacman zu entschlüsseln oder siehst du das anders? Was bringt es uns den Teufel mit dem Beelzebub zu vergleichen? Und was die Drohnen angeht, klar will Putin keine haben und einsetzen, so ein dicker Panzer oder eine neue Interkontinentalrakete wirken doch gleich viel mächtiger. Wieso sollte man mit Drohnen, ohne das Leben seiner Soldaten auf´s Spiel zu setzen, denn eine gezielte Operation durchführen wenn man auch eine dicke Bombe reinschmeißen kann per Flugzeug.Macht übt/lebt man nicht aus indem man heimlich agiert und gezielt operiert sondern indem mal den anderen zeigt was man kann.

Aber nun mal was zu den News.
Hat der wirklich diesen Schwachsinn abgeliefert? „Hey Leute euch geht es schlecht und der Wirtschaft geht es schlecht, aber unser Militär ist unüberwindbar und wir werden nicht nachgeben.“ Das ist doch mal eine Ansprache zur Lage des Großreiches. Man merkt gleich wo seine Prioritäten liegen.
Kommentar ansehen
04.12.2014 21:22 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Kirche und Nationalismus -wie Opium fürs Volk:"

Mit Kirche mögest du Recht haben. Aber Nationalismus niemals. Nationalismus auf der kleinsten Ebene ist die Familie, würdest du auch den Familienzusammenhalt anprangern?
Ohne Nationalismus ist es in einem Land nur eine reine Geldgesellschaft, jeder ist sich selbst der Nächste und wenn es Stress gibt verpisst man sich (weil man will ja für andere Fremde nicht gerade stehen) es sei da winkt viel Geld, in dem Fall werden sich immer Leute finden.

Nationalismus wird heutzutage nur schlecht gemacht weil man nicht will das Völker sich einen, sollen sie nicht, immer schön alle egoistisch an sich selber denken dann gibt es keine Gefahr für die Geldelite. Teile und Herrsche.
Kommentar ansehen
04.12.2014 22:33 Uhr von Jaegg
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallala:

.....Merkste selber, ne´?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaubsbilder: Wladimir Putin inszeniert sich wieder einmal oben ohne
Wladimir Putin erwägt erneute Kandidatur für die Wahl 2018
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?