04.12.14 09:32 Uhr
 196
 

NRW: Flüchtlinge werden bei Aufnahme getrennt - Organisationsproblem

Viele Flüchtlinge, die in Nordrhein-Westfalen Asyl suchen, werden oftmals von ihren Familien getrennt. Eine Sprecherin der "Zentralen Unterbringungseinrichtung" in Hemer betonte, dass sich diese Vorfälle derzeit häufen würden.

Während eine Mutter mit ihren zwei Kindern in einem Flüchtlingsheim in der Stadt Rüthen untergebracht wurde, befindet sich der Vater der Kinder in einer Einrichtung in Hemer. Getrennt werden mehrere Familien in der Erstaufnahmeeinrichtung.

Die in Dortmund sitzende zentrale Ausländerbehörde widerspricht dem Bericht und betont auf Einzelfälle, die auf ein organisatorisches Problem zurückzuführen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darny
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Flüchtling, NRW, Aufnahme
Quelle: www1.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Rostock: Gleichstellungsbeauftragte findet Bikinis sexistisch und rassistisch
Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 09:36 Uhr von opheltes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
organisatorisches Probleme lol
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:11 Uhr von knuggels
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Bevölkerung wird auch oft getrennt. Viele Väter müssen sich Zweitwohnungen in der Nähe des Arbeitgebers suchen da dieser zu weit weg von zuhause ist. Aber das ist normal, ist ja arbeitendes Melkvieh und das gehört sich heute so. Erst wenn Randgruppen oder Ausländer diegleichen Nachteile haben wird das als schlimm empfunden.
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:41 Uhr von Katerle
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
bei den mitunter großen sippen
kann man schon mal leicht den überblick verlieren
nix mit organisationsproblem

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?