04.12.14 09:12 Uhr
 252
 

Osnabrück: Unter Bürgern mit Behinderung spielt Armut eine große Rolle

Armut und Ausgrenzung, das sind zwei große Probleme, die sich für Menschen mit Behinderung ab einem Alter von 16 Jahren ergeben.

Im Vergleich zu den gesunden Mitmenschen sind doppelt so viele behinderte Menschen davon bedroht, in Armut zu geraten. Insgesamt sind fast 30 Prozent aller Menschen mit Behinderung betroffen.

Der Bundestag will sich diesem erkannten Problem annehmen und für Verbesserungen sorgen. Sowohl die Einkommensgrenze, als auch die Höhe der Beihilfen für behinderte Menschen sollen angepasst werden. Die Opposition ist für eine Abschaffung der Grenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rolle, Osnabrück, Armut, Behinderung
Quelle: noz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 09:45 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Unter Bürgern mit Behinderung spielt Armut eine große Rolle

Unter Bürgern ohne Behinderung und ohne vernünftige Jobs mit vernünftigem Lohn auch!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?