04.12.14 08:51 Uhr
 830
 

UN tief besorgt über Rechtssystem und Folter in den USA

Die UN-Kommission gegen Folter hat in einem bereits am vergangenen Freitag veröffentlichten Bericht tiefe Besorgnis aufgrund "häufigen und wiederkehrenden polizeilichen Schusswaffengebrauchs" sowie "tödlichen Verfolgungen von unbewaffneten schwarzen Menschen" zum Ausdruck gebracht.

Ebenso bezüglich "angeblicher Schwierigkeiten, Polizeibeamte und ihre Arbeitgeber für Übergriffe zur Verantwortung zu ziehen". Die UN fordert die US-Regierung auf, Brutalität und Erschießungen unbewaffneter, schwarzer Jugendlicher vollständig aufzuklären und strafrechtlich zu verfolgen.

Ein großer Teil des Berichtes kritisiert die USA für ihre Anti-Terror-Methoden, Brutalität der Polizei, sexuelle Übergriffe innerhalb des Militärs, Vergewaltigung von Häftlingen, Gewalt gegen Minderheiten, Homosexuelle, Immigranten und Erstellung rassistischer Profile, wie auch CIA-Geheimgefängnisse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stray_Cat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, UN, Folter, Rechtssystem
Quelle: mic.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 08:51 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Der Original-Bericht kann auf http://tbinternet.ohchr.org/... nachgelesen werden.
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:18 Uhr von UICC
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ja Beispiele wie dieses

http://www.spiegel.de/...

Mag ja sein, dass der Mörder weil Polizist später nicht verurteilt wird aber dass es nicht mal zu Ermittlungen kommt ist einfach nur unglaublich. Was braucht es dafür? Video nicht genug? Unschuldige Erwürgen ist schon cool.
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:31 Uhr von Werner36
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
vorallem ist interessant wie sich die amerikaner selber sehen bzw wie sie versuchen ein anderes bild von sich wiederzugeben.

sieht man ja am besten in filmen/serien. ein festgenommener bekommt durch einen polizisten zB einen blauen fleck. das opfer verklagt dann die polizei und bekommt entschädigung usw. das justizsystem funktioniert und der gerechtigkeit wurde genüge getan.

nur leider leider sieht die realität ganz anders aus

[ nachträglich editiert von Werner36 ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:37 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Kommt die UN erst jetzt drauf?
Heuchlerei!
Kommentar ansehen
04.12.2014 10:32 Uhr von superhuber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem Bericht sind wohl die Folterlager der Amerikaner im Ausland, sowie die unschuldigen Drohnenopfer noch gar nicht erfasst. Aber wenn der Friedensnobelpreisträger Obama das Vorgehen Russlands attackiert bzw. selbst Waffen liefert klatschen alle, weil er ja „Menschenrechte“ verteidigt. Traurig, dass sich die Masse so blenden lässt.
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:01 Uhr von Trallala2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich dachte die UN ist in amerikanischer Hand?

Was den Schusswaffengebrauch angeht, so verstehen wir oft die US-Polizisten nicht, der Grund ist aber die unterschiedliche Kultur und Gesetzeslage.

Was für uns unverständlich ist, dass ist der schnelle Gebrauch der Waffe. Erstens, die Polizisten in USA sind nicht so gut ausgebildet wie hier in Deutschland. Oft sind es nur paar Monate Ausbildung und schon ist man Polizist.

Zweitens, die Amis haben das Recht auf Waffen. Somit geht jeder Polizist zuerst davon aus, dass der Gegenüber bewaffnet ist. In Deutschland ist es anders.
Kommentar ansehen
04.12.2014 11:34 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, bei uns musst du dich umbringen oder ins Krankenhaus prügeln lassen. Die Polizei darf nichts machen, da beschwert sich ja selbst die Polizei. Man lässt Intensivtäter immer wieder laufen, was irgendwwann in einem Mord endet. Aktuelle Beispiele haben wir ja genug. Und selbst dann ist die Chance auf ne Bewährungsstrafe groß. In USA wär der schon früher weg.
Natürlich ist das in den USA auch nicht gut, aber bevor man bei denen meckert, muss man selbst erstmal mit gutem Beispiel voran gehen. Und da heißt es derzeit noch: Täterschutz vor Opferschutz.
Kommentar ansehen
04.12.2014 16:24 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Trallala2

Ja, ich verstehe schon, was Du meinst.

Es ist wirklich tragisch, dass gerade in einem Land, in dem jeder (?) eine Schusswaffe haben kann, die Ausbildung von Polizisten so vernachlässigt wird. Das muss ja die Angst der Polizisten extrem steigern - wenn sie im Grunde nicht recht wissen, wie sie in welcher Situation reagieren können.

Gibt es Deines Wissens Bestrebungen, die Ausbildung dort zu verbessern?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?