04.12.14 08:40 Uhr
 6.325
 

USA: Schüler vergewaltigte mehrere Mitschülerinnen und verschickte Vergewaltigungsvideo

Ein 18-jähriger Schüler hat im US-Bundesstaat Oklahoma wohl mehrere Mitschülerinnen missbraucht. Bei einem 16-jährigen Opfer soll er die Tat gefilmt und über ein soziales Netzwerk hochgeladen haben. Er betäubte sein Opfer und verging sich in seinem Auto an ihr.

Unter weiteren Schülern verbreitete sich das Video. Derzeit laufen zwei Ermittlungen wegen Vergewaltigung gegen Tristen Killman-Hardin, der seit Dienstag hinter Gittern sitzt, so die Staatsanwaltschaft. Eine Audioaufnahme, die bereits entfernt wurde, bewies, dass er die Tat bei "YouTube" einräumte.

Seinem Opfer schickte er nach der Tat das Vergewaltigungsvideo. Proteste gegen die Schule gab es, weil Zeuginnen ausgesagt hatten und von Mitschülern gemobbt wurden. Die Schule distanzierte sich von dem Vorwurf. Bei der Polizei haben bereits zwei weitere Mädchen Anzeige gegen den Täter erstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schüler, Mitschüler
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2014 08:44 Uhr von eeyorE2710
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Worte
Kommentar ansehen
04.12.2014 08:45 Uhr von SpankyHam
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:09 Uhr von subthr
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Das Internet ist voll mit Sex und sogar meine Kids kennen youporn. Im Gegensatz zu verboten kläre ich die Jungs auf und erkläre den Begriff Respek. Mit einem dummen Verbot, machen sie es heimlich und verlieren die Kontrolle über ihre Gefühle.

Aufklärung seitens der Eltern würde hier sicher die beste Prävention sein.
Kommentar ansehen
04.12.2014 10:10 Uhr von Naikon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Typ heißt Tristan, nicht Tristen.
Google hilft
Kommentar ansehen
04.12.2014 13:11 Uhr von Schnulli007
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In den USA geht er dafür so lange in den Knast, dass er altersbedingt keinen mehr "Hoch" bekommt, wenn er entlassen wird.
Und das ist auch gut so.
Kommentar ansehen
04.12.2014 16:07 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das der Typ heftigst neben der Spur ist, steht außer Frage.

Aber das hier
"weil Zeuginnen ausgesagt hatten und von Mitschülern gemobbt wurden."
finde ich ähnlich grauenvoll.

Den Mädels wird eine Schuld zugewiesen, weil sie sich einerseits wehren, andererseits auch mit für das auf mehreren Ebenen bloßgestellte Opfer einsetzen.

Wie kann es sein, dass hier so etwas ähnliches passiert wie in Ländern, die weltweit dafür verurteilt werden, wie z.B. Indien?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?