03.12.14 16:40 Uhr
 771
 

Kunsthistoriker behauptet: Mona Lisa war eine Sklavin aus China

Der italienische Kunsthistoriker Angelo Paratico glaubt, das Geheimnis der berühmten Mona Lisa gelüftet zu haben: Sie war die Mutter des Malers Leonardo da Vinci (ShortNews berichtete).

Doch darüber hinaus hat er eine weitere gewagte These: Die Frau mit dem geheimnisvollen Lächeln sei eine chinesische Sklavin gewesen, denn im Hintergrund des Bildes sei eine chinesische Landschaft zu sehen.

"Ein wohlhabender Kunde von Leonardos Vater hatte eine Sklavin, die Catarina hieß", so Paratico: "Nach 1452, dem Geburtsjahr Leonardos, verschwand sie aus den Dokumenten". Außer diesen Hinweisen hat der Historiker aber keine Beweise für seine Theorie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: China, Mona Lisa, Kunsthistoriker
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unter "Mona Lisa"-Bild wurde wohl ein verstecktes Portrait gefunden
USA: Nachrichtensprecher behauptet, Leonardo DiCaprio hätte Mona Lisa gezeichnet
Digitale Version von "Mona Lisa" reagiert auf Betrachter und lächelt ihn an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 18:28 Uhr von VerSus85
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN