03.12.14 15:45 Uhr
 315
 

Studie: Löhne entwickeln sich immer weiter auseinander

Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung klafft die Schere zwischen Gering- und Topverdienern weiter auseinander.

Die Studie wurde mit Daten aus mehreren Jahrzehnten durchgeführt und man kam zu dem Ergebnis, dass sich die Löhne bis zum 40. Lebensjahr bereits eklatant unterscheiden.

Von einer Besserung der Lage geht die Studie nicht aus. Auch hätten die Nachkommen von Geringverdienern besonders schlechte Chancen auf einen guten Bildungsabschluss und eine berufliche Karriere.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Studie, Löhne, Schere
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 15:48 Uhr von Sarkast
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Leiharbeiter wussten das schon lange; schön, dass das Institut für Wirtschaftsforschung es jetzt auch weiß, doch....... was bringt uns das?
Kommentar ansehen
03.12.2014 16:05 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Löhne entwickeln sich immer weiter auseinander

Zum Glück ist ja in Deutschland niemand persönlich betroffen, denn wenn es so wäre, würde sich bestimmt etwas ändern, in diesem Konzernkonstrukt aka D.

Aber solange die BILD noch druckt und Springer N24 sendet, RTL noch "Superstar"-Kids verbrennt und die Katzenberger "Natürlich Schön" sein darf...
Kommentar ansehen
03.12.2014 16:24 Uhr von erw
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es bringt uns gar nichts, Sarkast. Deutschland amerikanisiert sich selbst, die Menschen werden gleichzeitig medial immer dümmer gemacht und werden bald genauso rumpöbeln, wenn den Armen irgendwelche Hilfe gewährt wird, während sie gleichzeitig immer ärmer werden. Und keiner wird was merken.

Langzeitgedächtnis ist heutzutage ein Luxusgut, sonst sähe hier einiges anders aus.

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 16:40 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das sollte auch der größte Depp verstehen das eine prozentuale Erhöhung von Gehältern denen von Topverdienern mehr dient. Anstatt die Gehälter am geringsten Einkommen zu orientieren und allen das gleiche Netto zu zahlen
Kommentar ansehen
03.12.2014 23:46 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Thema interessiert hier Niemanden, kein Plan warum.
Kommentar ansehen
04.12.2014 01:01 Uhr von FamousK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Treffen sich ein Kapitalist, ein BILD Leser und ein Asylbewerber zum Kuchen essen.

Es gibt 12 Stücke Kuchen

Der Kapitalist nimmt sich 11 und sagt zum BILD Leser: "Pass auf, der Asylbewerber will dein Stück Kuchen"

@best of: Kommt das ungefähr hin?
Kommentar ansehen
04.12.2014 08:47 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FamousK


"@best of: Kommt das ungefähr hin?"

Ja! So wird es gemacht!

Aber es wird dem BILD Leser auch erklärt das der Asylant eine Bereicherung ist und das ist er auch! (Für Unternehmen halt die Lohndumping betreiben)

[ nachträglich editiert von Best_of_Capitalism ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:15 Uhr von dajus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Kapitalist dreht sich zum Bild-Leser und sagt:
Pass auf,der Asylbewerber hat das letzte Stück VERDIENT, weil er jetzt hier ist!
Jetzt passt es!

[ nachträglich editiert von dajus ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben
</