03.12.14 15:09 Uhr
 212
 

Verfassungsrichter entscheiden, ob Richter zu wenig Einstiegsgehalt bekommen

Das Bundesverfassungsgericht muss über seine eigenen Kollegen urteilen, denn es geht um die Frage, ob Richter zu wenig Einstiegsgehalt bekommen.

Richter und Staatsanwälte aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt hatten geklagt, dass ihr Weihnachtsgeld gekürzt wurde und das Gehalt zu niedrig sei.

Die schlechte Bezahlung, meist beginnt sie bei 3.235 Euro brutto, sei sogar verfassungswidrig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Richter, Gehalt, Verfassungsrichter
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016
Ermittlungen gegen AfD-Politiker Björn Höcke wegen Volksverhetzung eingestellt
Fahrlässige Tötung: Pflegeheimbewohner stirbt nach Verbrühungen in Badewanne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 15:17 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wieso auch nicht. Hoffentlich kommen jetzt nicht so Beiträge wie "Die erhöhen sich die eigenen Gehälter was ein Blödsinn", wer soll es sonst machen? Die Regierung vielleicht die dann nicht nur das EInstiegsgehalt erhöhen würde sondern auch gleich das Endgehalt, da dies mit ihren eigenen Diäten verbunden ist. Knappe 3200 Euro sind wirklich nicht so viel wenn man deren Verantwortung betrachtet.
Kommentar ansehen
03.12.2014 15:21 Uhr von Naikon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kling jetzt nicht nach wenig für den Einstieg. Aber wenn ich mir überlege, dass häufig die Rede von Bestechung ist. Zudem kommt die große Verantwortung für die man bürgen muss.

Aber fürn Anfangsgehalt find ich das völlig OK.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: Nach seiner Exfrau ist er süchtig nach Penisverlängerungspillen
Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?