03.12.14 14:32 Uhr
 331
 

Ukraine: Kohlevorräte in der Ost-Ukraine reichen nur noch vier Tage

Die Wärmekraftwerke in der Ost-Ukraine werden zum großen Teil nur noch vier Tage lang arbeiten können. Die Kohlevorräte reichen nur noch für diesen Zeitraum.

Bekannt gegeben wurde dies am vergangenen Montag vom staatlichen Unternehmen "Ukrenergo". Ab letzten Montag mussten schon einige Verbraucher vom Netz getrennt werden.

Am schlimmsten getroffen sind die Wärmekraftwerke in Charkow, Donezk, Lugansk und Dnepropetrowsk. Das Stromdefizit innerhalb der Ukraine beträgt derzeit zwischen 3.000 und 3.500 Megawatt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ukraine, Ost, Ost-Ukraine
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr
American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 14:57 Uhr von ar1234
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Haben die Rebellen etwa vergessen, ihre Kohle abzubauen bzw. abbauen zu lassen?

http://www.eurasischesmagazin.de/...

Oder hat es etwa mit der Einstellung der Lieferung durch Russland zu tun?:

http://app.handelsblatt.com/...

Oder mit der Korruption der Rebellen:

http://www.handelsblatt.com/...

Wie auch immer, eigentlich dürfte gerade die Ostukraine keine Probleme mit der Versorgung haben. Denn sie liegt an der Grenze zu Russland und könnte ohne Probleme dadurch versorgt werden.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 15:06 Uhr von ar1234
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Noch was zum ukrainischen Kohlebergbau.
http://www.dw.de/...

Wenn man eine Volksrepublik betreiben möchte, sollte man es doch wenigstens gebacken kriegen, die lebenswichtigen Industriezweige am Laufen zu halten.

Aber offensichtlich zog man es vor, zu verlangen, dass die Ukraine die Kohleförderung weiter sponsort, während die Ukraine ihre gesponsorte Kohle dann auch noch von der Ostukraine kaufen müsste:

http://german.ruvr.ru/...

Dreister gehts nun wirklich nicht mehr!!!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 15:46 Uhr von tutnix
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN