03.12.14 11:43 Uhr
 2.080
 

Aschaffenburg: Vater musste Sohn am Bahnsteig zurücklassen - ICE fuhr an

Es ist der Albtraum für viele Elternpaare, das eigene Kind am Bahnhof zurückzulassen. Am Hauptbahnhof von Aschaffenburg ist das einem Familienvater passiert.

Am frühen Dienstagmorgen setzte er den neunjährigen Sohn samt Koffer auf den Bahnsteig, um den anderen Koffer aus dem "ICE" zu holen. Doch als der Vater im Zug war, schloss sich die Tür und der Zug fuhr an. Um 6.00 Uhr ging der Hilferuf, des besorgten Familienvaters bei der Bundespolizei ein.

Die Beamten konnten das Kind schnell finden. Der Vater musste bis nach Würzburg fahren und anschließend wieder zurück nach Aschaffenburg. Dann konnte er seinen Sohn wieder in seine Obhut nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vater, Sohn, ICE, Aschaffenburg, Bahnsteig
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen
Spektakulärer Raubüberfall auf Filiale eines Luxus-Juweliers in Monte Carlo
Liverpool: Gasexplosion - Zwei Tote und mehr als 30 Verletzte bei Häusereinsturz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 12:27 Uhr von FredDurst82
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
ultra schlimm jetzt, en neunjährigen ne Stunde allein zu lassen, ders jetzt sicher fürs ganze Leben gezeichnet ...
Kommentar ansehen
03.12.2014 12:59 Uhr von Schnulli007
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Und wenn mich das eine Anzeige oder Strafe kosten würde: Notbremse ziehen. Punkt.
Kommentar ansehen
03.12.2014 13:19 Uhr von Greyson2v
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Sorry, aber Notbremse? Weil er seinen 9-Jährigen Sohn kurz für ´ne Stunde aus den Augen verloren hat?

Meine 7-Jährige Nichte hat mittlerweile ein Smartphone. Es gibt immer Möglichkeiten, dass dem Jungen nichts passiert.

Zudem, wie hier der rest schon geschrieben hat, stellt man sich nicht auf den allerletzten Drücker an die Tür.

Wenn ich mit Klamotten vollgepackt bin, geht es mindestens 5 Minuten vor Ankunft zum Ausgang.
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:05 Uhr von Maedy
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es steht nirgends-weder hier noch in der Quelle,dass er durch den Zug rennen musste um sein restliches Gepäck zu holen- manchmal reicht es,wenn man sich umdreht,seinem abgestellten Gepäck sich zuwendend ,und die Türe schließt sich... Leider gibt die Quelle nicht viel her,deshalb würde ich jetzt nicht darüber spekulieren was der Vater alles falsch gemacht hat.
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:11 Uhr von Trollo_44
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Schnulli007:
Ich glaube betätigen der Notbremse kostet irgendwas zwischen 2-5000€.

Aber irgendwie unverständlich die Geschichte.
Andererseits schaut mal wenn ihr in einen Aufzug steigen wollt oder aussteigen wollt.
Die Leute vor der Tür sind oft unfähig bei Seite zu gehen oder zu erkennen das man raus möchte.
Nein die tür öffnet und man rennt rein.
Vllt ist der Vater auch so ein Kandidat?

Genrell stört mich die teilweise strunzdumme Gesellschaft.
Die mit den kleinsten Dingen überfordert sind.
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:47 Uhr von Greyson2v
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, genau. Und für mich war diese Situation kein Notfall. Der Vater hat einfach nicht nachgedacht.

Der Junge und der Vater waren zu keiner Zeit in einer Lebensbedrohlichen Situation. Somit rechtfertigt das keinen Einsatz der Notbremse.
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:57 Uhr von Imogmi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
so wie es bereits Maedy beschrieben hat sthet es nirgendwo genau wie die Sache abgelaufen ist, darum von vielen hier nur Vermutungen, aber das ist ja nichts Neues hier.
Weiterhin denke ich das viele die den Vater verurteilen keine Kinder haben und sich nicht in dessen Lage versetzen können.

Das Lustigste ist, Benjaminx stellt eine These auf und viele springen auf den Zug auf, hier gings aber ums Aussteigen. :-)

Es ist auch teilweise richtig was Trollo_44 schreibt,
die heutige Gesellschaft hat keine Ahnung von Rücksicht etc., viele denken aber das wird schon so laufen wie ich denke. Das aber jemand anders denkt, daran denken sie nicht. siehe auch und besonders SN

Ich gebe dem Vater nicht die ganze Schuld, aber teilweise könnte er auch zu der Situation beigetragen haben.

@ Greyson2v
schön wenn deine Nichte mit 7 Jahren schon ein Smartphone hat; was hat aber der Junge davon ?
Nicht jeder muss im Grundschulalter ein Mobiltelefon haben.

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 16:04 Uhr von Greyson2v
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
In der heutigen Zeit finde ich es wichtig, Kinder schon in jungen Jahren an ein Handy zu gewöhnen. Es muss ja kein Smartphone sein!

Wie schnell ist draußen mal was passiert, oder wie in diesem Fall.. Da kann der Papa mal eben seinen Sohn anrufen und ihn beruhigen. Ich denke, der kleine hatte sicher auch Panik.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche in Tschechien mit 50 Euro in der Hand: ,"Eine Kleine bitte!"....
Deutsche Schande: 19 Tage alter Leo von Deutschen zu Tode vergewaltigt..,
Deutsche Täter: "Ich werde dir helfen" - dann tötete sie das weinende Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?