03.12.14 11:16 Uhr
 6.185
 

14 Krypto-Offiziere kontrollieren das Internet

In einem Hochsicherheitsraum in Los Angeles befinden sich High-Tech-Tresore, in denen das Herz des Internets schlägt.

In den Tresoren befinden sich die Server der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), die dafür zuständig sind, Domain-Namen in IPs zu übersetzen. Es handelt sich also um eine Art "Telefonbuch" des Internets.

Wie jetzt bekannt wurde, gibt es nur sieben Schlüsselträger und sieben Schattenträger, die mit Hilfe ihrer Schlüssel gemeinsam Zugriff zu diesem Tresor bzw. die Server erhalten können. Die Schlüsselträger werden auch "Krypto-Offiziere" genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spamverdacht
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Offizier, Krypto
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 11:16 Uhr von spamverdacht
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das klingt irgendwie nach Science-Fiction. Aber immerhin scheint der Raum ja gut gesichert zu sein. Keiner will ShortNews.de in den Browser eintippen und woanders "landen" :-)
Kommentar ansehen
03.12.2014 11:27 Uhr von blade31
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
sieben Schlüsselträger und sieben Schattenträger im ewigen Kampf um das Gleichgewicht auf der Erde...
Kommentar ansehen
03.12.2014 11:53 Uhr von hostmaster
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"News" vom 28. Februar 2014

http://www.theguardian.com/...
Kommentar ansehen
03.12.2014 12:06 Uhr von Kalex
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
"[...] in denen das Herz des Internets schlägt.

In den Tresoren befinden sich die Server [...] die dafür zuständig sind, Domain-Namen in IPs zu übersetzen. Es handelt sich also um eine Art "Telefonbuch" des Internets. [...]"

Das ist völliger Schwachsinn, der überhaupt nicht der Wahrheit entspricht.

Das Internet besteht aus mehr als DNS-Servern und Servern, deren Domains aufgelöst werden müssen. Diese DNS-Root-Server sind nicht einmal mehr zwingend erforderlich. Ihr Ausfall würde allenfalls bedeuten, dass für [wenn überhaupt...] kurze Zeit die Domains weit entfernter Regionen nicht mehr aufgelöst werden könnten.

Für Nutzer, die ohnehin überwiegend auf .de-Domains surfen, hat dies null Relevanz.

@ouster: Es sind nicht nur "hunderte Server". Es sind hunderttausende.

[ nachträglich editiert von Kalex ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 12:13 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
F....Locus....
Kommentar ansehen
03.12.2014 13:09 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ziemlich hochtrabende Bezeichnung für einen DNS-Server...
Kommentar ansehen
03.12.2014 13:28 Uhr von LongDong
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn sich Hinz und Kunz einen DNS installieren kann, gibt es Trotzdem nur 13 Root Server
Kommentar ansehen
03.12.2014 13:29 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ouster

Das beruhigt mich doch sehr.

Hatte das Internet auch immer nur als streng verteiltes System gesehen. Diese Überschrift hier gab dann doch einigen Grund zur Besorgnis.
Kommentar ansehen
03.12.2014 13:33 Uhr von llo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und ein Schlüssel um sie alle zu knechten...
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:08 Uhr von Wurstachim
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"In einem Hochsicherheitsraum in Los Angeles befinden sich High-Tech-Tresore, in denen das Herz des Internets schlägt" so ein blödsinn das internet hat tausende schlagende herzen...
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:28 Uhr von Leadustin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gleich mal Peter Jackson anrufen. Da lässt sich bestimmt ne Triologie draus machen. Herr der Schlüssel - Gemeinschaft der Schlüssel-Kryptologen.
Kommentar ansehen
03.12.2014 14:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da steht ein alter IBM 286er mit 10 MHz. Aufgeschraubt auf riesigen Kühlflächen in flüssigem Stickstoff, mit riesiger Übertaktung. Denn durch das Gerät müssen Milliarden User. Installiert ist DOS 3.01.
Kommentar ansehen
03.12.2014 19:03 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Herz des Internet, sie dummer konsument. Das Herz eines Dezentralen Netzwerkes. Das da bei ihnen nichts klingelt hab ich mir schon gedscht. Aber geniessen sie nur weiter die Entkernung ihres Kleinhirns. Gehen sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen.
Kommentar ansehen
03.12.2014 19:03 Uhr von Andy81DD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, im ernstfall einfach auf die Blöden Verträge und Vereinbarungen verzichten und ein "eigenes Internet" schalten.

Das Internet ist verteilt, diese Beschränkung auf wenige Root-Nameserver ist im Moment gewollt und Ausreichend.

Bei Beedarf könnten vergleichsweise Einfach in allen größeren Deutschen Netz-Knotenpunkten eigene installiert werden wenn gewollt.
Kommentar ansehen
03.12.2014 22:33 Uhr von advicer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Komisch, bei mir übernimmt die Übersetzung von Domainnamen zu IP der nächstbeste DNS Server. "

Ach ja? Und du brauchst sicher auch keine Rohstoffe, Kraftwerke, Regen, Grundwasser, Wasserwerk und Leitungen, weil bei dir kommt der Strom komischerweise aus der Steckdose und das Wasser aus dem Hahn.........

Wenn dein nächstbester DNS Server von den Heinzelmännchen aktuell gehalten wird nehme ich alles zurück ;-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 23:20 Uhr von Michael0712
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Komisch, bei mir übernimmt die Übersetzung von Domainnamen zu IP der nächstbeste DNS Server. "

Wenn der aber nicht weiter weiß, gibt er die Anfrage zum nächsten weiter, im Notfall bis sie beim Root Server A angekommen ist. Der ist vermutlich mit dem "Herz" des Internets gemeint. Würde der ausfallen würde man eine ziemliche Weile gar nix davon merken.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.12.2014 00:51 Uhr von 1Beamy1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt weltweit etliche solcher Zentren. Ansonnsten währe mit dem Ausschalten eines Knatenpunktes das Netz weltweit außer Gefecht.

[ nachträglich editiert von 1Beamy1 ]
Kommentar ansehen
04.12.2014 01:16 Uhr von BerndLauert
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
haha Internet.. hat das heute überhaupt noch jemand? Ich nutze nur noch LTE, nicht dieses Internet aus dem letzten Jahrtausend!
Kommentar ansehen
04.12.2014 08:01 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo leider! Ich beneide dich............
Kommentar ansehen
04.12.2014 09:10 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ BerndLauert
hihihi, du bist ein held
Kommentar ansehen
05.12.2014 18:55 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass, dass dafür so wenige Leute ausreichen. Aber sind zweimal je 7 Personen an nur einem einzigen Standort nicht viel zu unsicher, wenn sich da wirklich mal jemand reinschleichen will, um Kontrolle über das gesamte Internet zu haben und die gesamte Menschheit in irgendeiner Form damit zu erpressen? Was weiß ich was es da für Möglichkeiten gibt, aber es gibt genug Spinner auf der Welt und auch jede Menge Vorbilder in zig Filmen die dort schon ähnliches vollbracht haben, ist ja nicht immer gleich James Bond, Superman oder ein anderer Held zur Stelle!


Ich finde Titel und letzten Absatz widersprüchlich, im Titel wird von 14 Krypto-Offizieren geredet, im letzten Absatz erfahren wir aber, dass es nur 7 gibt und die anderen 7 eine andere Bezeichnung haben!
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:51 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie meinen wohl eher mit dem Beitrag, das 14 Offiziere damit beschäftig sind den ÜberwachungsPC der NSA zu schützen. Anderst gesagt, da steht einer der vielen Überwachungscomputer.....
Kommentar ansehen
23.05.2015 21:25 Uhr von sigmasix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keeper of the seven Keys...

war das nciht mal ein Album von Halloween oder so???

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?