03.12.14 09:46 Uhr
 441
 

Nordkorea: Eltern dürfen ihre Kinder nicht mehr nach Kim Jong Un benennen

In Nordkorea darf in Zukunft kein neugeborenes Kind mehr nach dem Machthaber Kim Jong Un benannt werden.

Kim Jong Un will, nach Angaben von "Fox News", dass in der Volksrepublik niemand weiter, als er selbst, diesen Namen trägt.

Es wird vermutet, dass der Machthaber damit den Kult um seine Person noch weiter ausbauen will.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Eltern, Nordkorea, Name, Kim
Quelle: express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 09:53 Uhr von Glogo12we
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein Glück für die Eltern. Die würden sich später ärgern, dass sie ihre Kinder nach dieser fettgefressenen Lusche benannt haben.
Kommentar ansehen
03.12.2014 09:55 Uhr von der_robert
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und was ist mit denen die jetzt schon seo heißen? Werden die jetzt erschossen damit keine verwechslung statt finden kann?

Zuzutrauchen ist es dem kleinen dicken Diktator.

[ nachträglich editiert von der_robert ]
Kommentar ansehen
03.12.2014 10:08 Uhr von Strassenmeister
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Kim Jong Un "

Sorry, aber wenn ich den Namen lese dann kommt als nächster Gedanke "King Kong".
Damit ist aber nicht sein Aussehen gemeint.
Kommentar ansehen
03.12.2014 12:05 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Sonnenkönig will einmalig bleiben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Rumänien ist überraschenderweise Europas Wachstumsmeister
Sigmar Gabriel: "Wenn Serdar Somuncu Kanzler wird, werde ich Kabarettist"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?