03.12.14 09:15 Uhr
 154
 

Elf Tote nach Grippe-Impfungen - Italienische Justiz nimmt Ermittlungen auf

Nach Injektion des Grippe-Impfstoffs "Fluad" starben in Italien elf Menschen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft von Siena, wie diese Todesfälle mit dem vom Pharmakonzern Novartis hergestellten Präparat in Zusammenhang stehen. Dessen weitere Verwendung wurde vorsichtshalber behördlich untersagt.

Novartis bestätigte das Verbot von Chargen durch die italienische Arzneimittelbehörde AIFA aufgrund des Auftreten von unerwünschten Nebenwirkungen nach der Impfung. Jedoch gäbe es keinen Nachweis eines Zusammenhanges. Der in Verdacht geratenen Impfstoff Fluad werde seit 1997 verwendet, so Novartis.

Weltweit seien damit 65 Mio Impfungen erfolgreich durchgeführt worden und auch die beiden beanstandeten Chargen seien nun überprüft und als den Qualitätsnormen entsprechend bestätigt worden. Schon früher waren Novatis-Grippe-Impfstoffe kurzzeitig wegen Verdacht auf Verunreinigungen gestoppt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stray_Cat
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tote, Justiz, Impfung, Grippe, Ermittlungen
Quelle: ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"America´s Next Top Model"-Teilnehmerin wird in Schießerei schwer verletzt
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten
Ehefrau des Attentäters von London verurteilt Tat ihres Mannes öffentlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 11:41 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
War mal wieder Spülmittel in den Ampullen?
Kommentar ansehen
03.12.2014 12:06 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich befürchte, dass diese News die Impfgegner in ihrem verqueren Denken nur wieder bestätigt...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung
Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?