03.12.14 08:45 Uhr
 1.073
 

Plünderten britische Soldaten im Ersten Weltkrieg Grabmal von Amphipolis?

Mit einer überraschenden Aussage hat der Architekt Michalis Lefantzis, welcher die schematischen Zeichnungen des Grabmals von Amphipolis angefertigt hat, für Aufsehen gesorgt. Er behauptete, dass britische Soldaten im Jahr 1916 Grabmäler der Region geplündert hätten.

Bei einer Pressekonferenz, bei der Resultate der Grabung verkündet werden sollten, erklärte er, dass Soldaten der 2nd King’s Shopshire Light Infantry gut 1.000 Grabbeigaben aus der Region nach London schicken wollten, darunter auch eine Löwenstatue.

Doch der damalige Angriff von Truppen aus Österreich und Bulgarien stoppte die Ausfuhr der geplünderten Kulturgüter. Der Konvoi wurde im Fluss Strymonas versenkt und so konnten die Artefakte "gerettet" werden. Angeblich wurden verschiedene Güter von Einheimischen aus dem Fluss geborgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Grab, Weltkrieg, Soldaten, Plünderung, Amphipolis
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2014 08:48 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Gestern warens noch die Römer.... xD
Kommentar ansehen
03.12.2014 08:54 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dann dauerts ja nicht mehr lang, bis es die Nazis waren...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?