02.12.14 19:51 Uhr
 653
 

Hamburg: 50 Islamisten in den Dschihad gezogen

Am heutigen Dienstag teile der Leiter des Verfassungsschutzes, Torsten Voß, mit, dass sich die Zahl der in den Dschihad gereisten Hamburger erhöht hat.

Damit sind inzwischen 50 Menschen aus Hamburg in den Heiligen Krieg gezogen. Im August haben sich, laut Verfassungsschutz, noch 30 Hamburger Islamisten dem Dschihad angeschlossen.

Nach Daten des Verfassungsschutzes hat sich die Zahl der Dschihadisten in Hamburg ebenfalls auf aktuell 240 erhöht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bewerter3000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Dschihad, Heiliger Krieg
Quelle: kn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 19:57 Uhr von VerSus85
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Vermutlich haben die Grünen sie am Flughafen noch verabschiedet und ihnen eine gesunde Heimkehr gewünscht.
Kommentar ansehen
02.12.2014 19:58 Uhr von shadow#
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
50 Probleme weniger?!
Die Namen sind bekannt und die strafrechtlichen Voraussetzungen um jeden einzelnen von denen sofort nach der Rückkehr nach Europa in eine Zelle zu verfrachten gibt es auch.
Go!
Kommentar ansehen
02.12.2014 20:45 Uhr von wombie
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Prima. Staatsbuergerschaft entziehen, Eigentum soweit vorhanden einziehen, bei rueckkehr "versehentlich" erschiessen. Merkt eh keiner, sind halt "im Kampf gefallen".

Wichtig ist nur dass diese Penner nie wieder nach DE kommen. Noch nichtmal im Leichensack.
Kommentar ansehen
02.12.2014 21:02 Uhr von Borgir
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die, die weg sind, dürfen nicht mehr rein, die, die noch hier sind, raus. Fertig.
Kommentar ansehen
02.12.2014 21:26 Uhr von shadow#
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lewis Montray Alton
Das Problem ist, dass das definitiv unser "Müll" ist.
Die meisten dieser geistigen Tiefflieger sind in Deutschland geboren oder zumindest aufgewachsen und haben bis vor einiger Zeit noch gesoffen und Frauen nachgestellt die noch dümmer sind als sie - bis sie ein paar Youtube Videos des bärtigen Ober-Arschlochs aus dem Pott gesehen haben und sich zusammen mit ein paar anderen Versagern dachten, sie könnten es ja mal "zu Allahs Wohlgefallen" und anderen hohlen Phrasen mit ner Runde Jihad probieren, weil sie es sonst eh zu nichts bringen im Leben.
Kommentar ansehen
03.12.2014 08:01 Uhr von KaiserackerSK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja und wenn sie wieder einreisen wollen einfach verbieten. Könnte schwer werden wenn man ihnen nicht die Ausweise abgenommen hat. Dann dürfen sie zurück und wir haben das Problem wieder. Einsperren ist eine tolle Idee nur wohin? In einen Knast im anderen harten Jungs wo sie erzählen können wie geil es ist Kinder und Frauen zu vergewaltigen und Männer zu köpfen mit einer stumpfen Machete? Man kann nur hoffen dass sie auf Grund ihrer miesen Ausbildung an der Waffe schnell erschossen werden.
Kommentar ansehen
05.12.2014 15:05 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich nur ein one way ticket.
Kommentar ansehen
07.12.2014 10:30 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Okay, wenn der Verfassungsschutz die Anzahl kennt, dann kennen Sie auch die Namen.

Ich sag jetzt nicht das der Verfassungsschutz alle in Sippenhaftung nehmen soll, aber das evtl. noch vorhandene Vermögen sollte sofort eingezogen werden und deren Ausweise die Gültigkeit verlieren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?