02.12.14 19:45 Uhr
 306
 

Türkei: Betreiber der Unglücksgrube in Soma entlassen 2.000 Bergarbeiter per SMS

In der westtürkischen Stadt Soma hatte sich vor einem halben Jahr ein Bergwerksunglück mit 301 Toten ereignet.

Nun sieht sich die Betreiberfirma nicht mehr in der Lage, allen Arbeitern weiterhin Gehälter zu zahlen und hat über 2.000 Angestellten per SMS gekündigt.

In der Kurzmitteilung wünschte man den Gekündigten als Abschied "gesunde und sichere Tage".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, SMS, Betreiber, Bergarbeiter
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 20:37 Uhr von politicallyincorrec
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Damit ist die Türkei reif für die EU
Kommentar ansehen
02.12.2014 23:23 Uhr von olli58
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wohl dem der keine Handy hat, die dürfen weiter arbeiten.
Waren wohl alles Handyjunkys. Denen kann nur per sms oder whatsap gekündigt werden weil sie Briefe eh nicht lesen aber alle 30 sek aufs Handy starren um zu sehen ob ne neue Benachrichtigung angekommen ist.
So einen Mitarbeiter hatte ich auch mal, mit dem konnt man sich nur über whatsap unterhalten, selbst wenn man mit ihm im selben Raum war.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen Kindersex!: Deutschland und Tschechien streiten
Wie Wilde!: Deutsche zeugten Baby, um es nach Geburt zu vergewaltigen
Neonazis unterwandern Deutschlands Gefängnisse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?