02.12.14 17:13 Uhr
 137
 

Solarzulieferer SMA muss Gewinnprognose drastisch senken - 600 Jobs weg

Beim Solarzulieferer SMA musste man jetzt die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr drastisch senken.

Während noch im Sommer mit einem Jahresumsatz von 850 bis 950 Millionen Euro gerechnet wurde, musste diese Zahl jetzt auf 775 Millionen Euro bis 790 Millionen nach unten korrigiert werden.

Der Gesamtverlust könnte bis zu 115 Millionen Euro betragen. Bis Mitte des kommenden Jahres werden rund 600 Angestellte die Kündigung bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Job, Solar, Gewinnprognose, SMA Solar Technology
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 18:58 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Andresi:

Glaube nicht, dass die bei so einem Unternehmen Bonuszahlungen vergleichbar mit denen von Spitzenmenegern haben. Ergo würde das den Bock wohl nicht fett machen.

Dennoch: Mal grade bei Wiki geschaut, was die so produzieren. Wer hätte das gedacht, dass nach mehreren kriselnden Solarunternehmen und der Pleite bei Solarworld die Goldgräbersparte Solartechnik einen Umsatzeinbruch erwarten ließ.

Da hat das Management wohl mal wieder gepennt. Die normalen Angestellten zahlen dafür wieder die Rechnung.

Gerade bei solchen Wirtschaftszweigen, die von staatlichen Subventionen abhängig sind, muss man sich breit aufstellen. Diese Geschäfte dürfen nicht der Hauptgeschäftsbereich sein oder bleiben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?