02.12.14 16:50 Uhr
 154
 

Wegen extremer Staatsschulden: Ratingagentur stuft Japan herab

Wegen der enorm hohen Staatsverschuldung stuft die Ratingagentur Moody´s jetzt die Kreditwürdigkeit Japans von "Aa3" auf "A1" zurück.

Der Ausblick bleibt jedoch stabil. Nun wächst der Druck auf Japan, das eigene Staatsdefizit zu senken.

Japan hat von allen Industriestaaten die höchste Staatsverschuldung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Ratingagentur, Staatsschulden
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf
Lucky Strike übernimmt in Megafusion Rivalen Camel für 50 Milliarden Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 16:52 Uhr von Borgir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen der Schulden? Wohl eher auf Geheiß der US-Obrigkeit. Passt gerade. Jetzt noch ein bisschen Asien destabilisieren. In Europa haben sie´s geschafft, Afrika tut das selbst, Südamerika ist ohnehin ein Armenhaus, Asien sticht die US-Obrigkeit wohl noch....deshalb muss man da ein wenig Feuer legen.
Kommentar ansehen
02.12.2014 16:56 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer

die Ratingagenturen werden einen Teufel tun und ihre Befehls- und Auftraggeber herabstufen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nadja abd el Farrag sauer auf Peter Zwegat: Schuldenberatung half gar nichts
Weil am Rhein: Mit Haftbefehl Gesuchter stellt sich wegen frostiger Kälte Polizei
Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?