02.12.14 13:48 Uhr
 500
 

Proteste gegen Domainplan ".kinder" von Ferrero

Der Konzern Ferrero möchte sich die Domainendung ".kinder" sichern, was jedoch viele Proteste hervorbringt.

Kinderschützer wie der Deutsche Kinderschutzbund und das Deutsche Kinderhilfswerk argumentieren, dass Kinder keine Marke sind und nicht für kommerzelle Zwecke ausgebeutet werden dürfen.

Der Begriff Kinder werde hier "als Handelsobjekt missbraucht", so auch der Jugendmedienbeauftragte des Kinderschutzbundes, Ekkehard Mutschler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kind, Firma, Proteste
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 22:41 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint
Richtig, keines deiner genannten Beispiele wäre nach deutschem Wettbewerbsrecht zulässig - allerdings nur wenn sich EINE Firma die komplette TLD unter den Nagel reißt.
Und das ist gut so.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?