02.12.14 13:48 Uhr
 498
 

Proteste gegen Domainplan ".kinder" von Ferrero

Der Konzern Ferrero möchte sich die Domainendung ".kinder" sichern, was jedoch viele Proteste hervorbringt.

Kinderschützer wie der Deutsche Kinderschutzbund und das Deutsche Kinderhilfswerk argumentieren, dass Kinder keine Marke sind und nicht für kommerzelle Zwecke ausgebeutet werden dürfen.

Der Begriff Kinder werde hier "als Handelsobjekt missbraucht", so auch der Jugendmedienbeauftragte des Kinderschutzbundes, Ekkehard Mutschler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kind, Firma, Proteste
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 22:41 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint
Richtig, keines deiner genannten Beispiele wäre nach deutschem Wettbewerbsrecht zulässig - allerdings nur wenn sich EINE Firma die komplette TLD unter den Nagel reißt.
Und das ist gut so.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?