02.12.14 13:27 Uhr
 70
 

Metz: Insolvenzverwalter zuversichtlich bei Investorensuche

Metz ist einer der letzten Produzenten von Fernsehgeräten in Deutschland. Nach Bekanntgabe der Insolvenz haben sich nun aber bereits einige Interessenten gefunden, die zur Rettung beitragen wollen.

Der Insolvenzverwalter äußert sich zuversichtlich, weil er an die Produkte und die Vertriebskanäle von Metz glaubt.

Die Chefetage hatte bereits seit Monaten an einer Umstrukturierung des Unternehmens gearbeitet, dies soll ein Investor nun fortführen und den Standort erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Standort, Insolvenzverwalter, Metz
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 16:44 Uhr von Shalanor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich is der "zuversichtlich" Umnso länger der da rumwerkelt umso mehr fliest in seine Taschen....
Es braucht niemals einen Insolvenzverwalter. Man kann auch einfach so auf die "Konkurrenz" zugehen oder anderweitig seine verkaufsabsichten offenlegen ohne diesen gierigen leichenfledderern die Hälse volzustopfen

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?