02.12.14 11:49 Uhr
 188
 

Nordkorea fühlt sich von geplantem Weihnachtsbaum an Grenze provoziert

Südkorea plant an der Grenze zum verfeindeten Nachbarland Nordkorea einen gigantischen und beleuchteten Weihnachtsbaum zu errichten.

Nordkorea fühlt sich bereits jetzt von dem christlichen Symbol provoziert und kündigt Proteste an.

Der atheistische und kommunistische Staat sieht in dem neun Meter hohen Baum ein Mittel der propagandistischen Kriegsführung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Grenze, Weihnachtsbaum
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 11:53 Uhr von quade34
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und Frau Bürgermeisterin von Kreuzberg wird von "Weihnachtsmarkt" provoziert und verbietet diese Bezeichnung. Passt zu NK.
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:57 Uhr von Sarkast
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich unsinniges Provozieren.
Falls dabei Menschen zu schaden kommen (eventuell nordkoreanische Attentäter, die das Ding zerstören wollen.....), ist das Geschrei wieder groß.

Meiner Meinung nach hätte man das Ding auch außer Sichtweite der Nordkoreaner aufstellen können.
Kommentar ansehen
02.12.2014 12:07 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Daneben vielleicht noch eine 100m hohe Skulptur eines ausgestreckten Mittelfingers, beleuchtet in Rot, Weiß und Blau?
Kommentar ansehen
02.12.2014 12:11 Uhr von ar1234
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat: "Der atheistische und kommunistische Staat sieht in dem neun Meter hohen Baum ein Mittel der propagandistischen Kriegsführung. "

Meinen die Nordkoreaner mit Propaganda etwas wie das hier?

https://www.google.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?