02.12.14 10:22 Uhr
 758
 

Fußball/BVB: Trotz Sturz auf Platz 18 - Jürgen Klopp stichelt gegen die Bayern

Trotz des Sturzes auf den letzten Tabellenplatz scheint Dortmunds Coach Jürgen Klopp das Lachen und Witzeln noch nicht vergangen zu sein.

In einem Interview konnte er sich eine Stichelei gegen Dauerrivalen Bayern München nicht verkneifen. "Wer nur Erfolg haben will, hat nur eine Chance: Bayern-Fan zu werden. Soll er damit glücklich werden", so Klopp.

Auf die Frage nach Matthias Sammer und ob man diesen vermissen würde reagierte Klopp genervt. "Der fehlt bei Borussia Dortmund niemandem. Entschuldigung, aber diese Vorlage musste ich nutzen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bayern, Platz, Sturz, Jürgen Klopp
Quelle: sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp stellt sich hinter Rooney - Früher tranken Stars wie "Teufel"
Fußball: Jürgen Klopp beschließt Gehaltsobergrenze für Nachwuchsfußballer
Fußball: Jürgen Klopp will mit 60 Jahren nicht mehr als Trainer arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 10:27 Uhr von KaiserackerSK
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tja als er noch frisch weg war sah das bestimmt anders aus. Erst nachdem er es sich mit den Dortmundern verschissen hatte wollen die ihn nie vermisst haben. War doch das gleiche bei Lewandowski. Also er bei Dortmund spielte und noch keine FCB Gerüchte umher gingen war er einer der Lieblinge bei Dortmundfans in meiner Familie. Als es mit dem FCB anfing kam es schon vor das etwas gegen ihn gesagt wurde. Als es sicher war das er zum FCB geht war er auf einmal der Arsch der Mannschaft und man braucht ihn ja eh nicht den Penner. Es war wirklich interessant zu sehen wie meine Familie reagierte als ich sie damit konfrontiert hatte. Von wegsehen bis zum wehementen Leugnen und behaupten das man ihn immer schlecht fand war alles dabei. Echt putzig die Fußballfans
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:47 Uhr von Katerle
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
es gab schon hoffnungslosere fälle in der liga
und so manche mannschaft hat es trotzdem geschafft
ist noch gar nicht so lange her
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:08 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wo der Kloppo recht .. da hat er halt recht :) !
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:27 Uhr von ChRiSsTyLeR
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich sehe jetzt auch nicht die Stichelei, aber man kann ja immer irgendwo etwas reininterpretieren, damit es in irgendeiner Form aggressiv klingt und die Hunde hinterm Ofen hervorkrabbeln :-)
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:52 Uhr von SN_Spitfire
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob es jetzt nur am Lewandowski gelegen hat, dass die so tief unten sind...
So ein Tief kann das doch kaum sein.

Nun denn: Will man den BVB oben sehn, muss man die Tabelle drehn.
Kommentar ansehen
02.12.2014 16:35 Uhr von Cevapcici21
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Hauptproblem ist halt mal wirklich, dass sich die Bundesliga auf Kloppos Spielweise mittlerweile einstellen kann.

Wenn er mal ein bisschen Selbstreflexion beherschen würde, würde er schnell merken, dass es eben doch an ihm Liegt.

Klar individuelle Fehler passieren. Aber mittlerweile in eine Häufigkeit...

Wenn sie weiterhin die Schuld bei anderen Suchen haben sie nächstes Jahr viel Spaß in Sandhausen usw....
Kommentar ansehen
02.12.2014 19:07 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Also ist der Trainer geworden, um nicht immer erfolgreich zu sein?
Der Mann ist verwirrt, dem scheint die Luft da unten nicht zu bekommen...

Wie dem auch sei, bei unserem FC Bayern sind alle herzlich willkommen :-) Wir sortieren da nicht nach Herkunft oder Geschlecht...

Aber lieber Herr Klopp, Ihr Spruch schlägt Ihnen nun gewaltig ins Gesicht oder? Von wegen:" Wer sich im Erfolg schlecht verhält, kriegt es irgendwann zurück."

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp stellt sich hinter Rooney - Früher tranken Stars wie "Teufel"
Fußball: Jürgen Klopp beschließt Gehaltsobergrenze für Nachwuchsfußballer
Fußball: Jürgen Klopp will mit 60 Jahren nicht mehr als Trainer arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?