02.12.14 10:07 Uhr
 2.132
 

Erstmals wird die Hanffreigabe von einem Politiker gefordert

Der SPD-Politiker Thomas Isenberg hat nun öffentlich die Freigabe von Cannabisprodukten gefordert. Der Verkauf soll legal in Coffeeshops und Apotheken stattfinden, wenn es nach dem SPD-Mitglied geht.

Die CDU lehnt diesen Vorschlag kategorisch ab, Peter Trapp sagt sogar, dass es absolut keine Chance gibt, dass die Partei hier einwilligt. Er sieht das Risiko darin, dass jugendliche Menschen zu leicht an Cannabis gelangen könnten, zieht Vergleiche zum Alkohol.

Um Isenbergs Forderung durchzusetzen, müsste das Drogengesetz geändert werden. Er ist der Ansicht, dass die Kriminalität durch eine kontrollierte Abgabe von Cannabis gesenkt werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Droge, Cannabis
Quelle: bz-berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 10:19 Uhr von Pilzsammler
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Ströbele hat das schon vor 12 jahren gefordert... Also finde ich erstmals leicht übertrieben...

http://de.wikipedia.org/...!

:D
Kommentar ansehen
02.12.2014 10:25 Uhr von TinFoilHead
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Um dumme Ausreden, zu Gunsten der Pharma-, der Tabak - und der Alkohollobby, ist man in D ja nie verlegen.

Erstmals wird die Hanffreigabe von einem Politiker gefordert

Nach den zig anderen vorher...
Kommentar ansehen
02.12.2014 10:34 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Pilzsammler

Die SPD muss aber wegen TTIP ihr Image retten. Hast du mal an die Kinder und Familien der Armen SPD Menschen gedacht? Wenn die ihren Job verlieren müssten sie womöglich noch ehrlicher Arbeit nachgehen. Das kannst du dem Rest der Bevölkerung doch nicht wünschen!
Kommentar ansehen
02.12.2014 10:41 Uhr von KissArmy666
 
+5 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.12.2014 10:50 Uhr von Romendacil
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Entweder sollten sie auch die übrigen, vor allem anderen als den Konsumenten selbst schädlicheren, Drogen verbieten, oder aber alles freigeben. Aber die jetzige Regelung ist vergleichbar damit, Handgranaten besitzen und nutzen zu dürfen, nicht aber Pfefferspray.
Kommentar ansehen
02.12.2014 10:54 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
KissArmy666

Kann dein Ärger verstehen, weil viele sich gehen lassen, aber ich glaub du hast einfach keine Ahnung. Menschen trinken Kaffee um wacher zu sein, Aspirin damit die Kopfschmerzen nicht mehr wehtun und manche eben Alkohol um ihr Herz zu betäuben, weil sie nicht damit klar kommen, das ihre Kinder sie nicht sehen wollen (zum Beispiel). Wodurch sich dann ein Teufelskreis entwickelt. Deine Haltung Drogengebrauch pauschal als Charakterschwäche zu kategorisieren und völlig auszublenden das Menschen ständig ihren Stoffhaushalt manipulieren, um sich in für sie nützliche Zustände zu versetzen, ist son bisschen 1970...
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:01 Uhr von TinFoilHead
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
KissArmy666

Auweia, geh noch ne Kippe rauchen und ein Rentnergedeck trinken, ist schliesslich schon 11 Uhr morgens...
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:56 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Erstmals"?
Die Berliner Grünen mit ihren sehr sinnvollen und praxisbezogegen Vorschlägen zur Eindämmung der Kriminalität zählen etwa nicht?
Kommentar ansehen
02.12.2014 12:20 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was zählt ist weder was das Volk will, noch was richtig wäre. Es geht nur darum seinen Kopf durchzusetzen, scheiß auf Verluste. Aber was will man erwarten von einer Partei die genau dieses Prinzip in ihrem Namen trägt.
Kommentar ansehen
02.12.2014 14:07 Uhr von floriannn
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Cannabis darf und wird niemals in Deutschland legalisiert. http://www.solothurnerzeitung.ch/... Sollen noch mehr Leute ins Krankenhaus eingeliefert werden?
Kommentar ansehen
02.12.2014 14:35 Uhr von GroundHound
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@floriannn: Cannabis hat keine kritischen Nebenwirkungen.
Die Pharamindustrie würde jubeln, wenn sie ein dermaßen problemloses Medikament hätte.
Selbst an Aspirin sterben jährlich ca. 1000 Personen.
Cannabis ist ein reines Naturprodukt, welches von den Menschen seit Jahrtausenden konsumiert wird. Nur die durchgeknallten Amis haben es damals auf die Prohibitionsliste gesetzt. Und wir müssen natürlich alles von den Amis übernehmen.

Wer weiß, was die 4 Leute da an gepanschtem Zeug gekauft haben. Deswegen ist dieser Vorfall kein Argument gegen eine Freigabe, sondern dafür.
Kommentar ansehen
02.12.2014 15:31 Uhr von juNkbooii
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn Cannabis legal werden sollte bekommt man, genau wie jetzt auch den Asozialenkiffer Stempel aufgedrückt. Unsere Gesellschaft ist nicht bereit für so etwas.
Kommentar ansehen
02.12.2014 17:37 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SPD die "Linke" Hand der Grünen.
Kommentar ansehen
02.12.2014 18:38 Uhr von Schaumschlaeger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder erstaunlich, wie hier bewusste Falschaussagen durchgewunken werden. Die BZ spricht vom ersten SPD!! Politiker, der eine Freigabe fordert.

Nichtsdestotrotz:
Habe gestern eine interessante Reportage von "Kiez Konkret" zum Görlitzer Park und dem dort angedachten Coffee-Shop entdeckt. Ich kenne keine Gegenargumente zu den Aussagen der Grünen Bezirksbürgermeisterin. Die Grundaussage der Grünen ist, dass eine Legalisierung eine wesentlich kontrollierbarere Situation schafft, als das aktuell der Fall ist. Jeder (ziemlich egal in welchem Alter) kann zurzeit Cannabis kaufen. Dank zahlreichen Streckmitteln mit unvorhersehbaren Folgen. Und es ist auch 100% richtig, dass der Drogentourismus florieren würde, wenn es nur einen Coffee-Shop dort gibt. Wie man das verhindern kann liegt natürlich auf der Hand und wird auch erwähnt.

Wobei es auch solche, wie die Dame von dem Verein gibt, die gerne noch weitergehen würden. Das würde ich allerdings auch strikt ablehnen und ich finde den Vergleich zu härteren Drogen sehr fragwürdig.

https://www.youtube.com/... (Teil 1)
https://www.youtube.com/... (Teil 2)
https://www.youtube.com/... (Teil 3)

[ nachträglich editiert von Schaumschlaeger ]
Kommentar ansehen
02.12.2014 19:17 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ laberaalwitzfigur Du bist wahrscheinlich der allergrößte Troll auf shortnews? Nur weil man gegen Cannabis ist, ist man doch nicht automatisch ein Internet Troll... Naja, hauptsache die Augen vor der Wahrheit verschließen.
Kommentar ansehen
03.12.2014 06:45 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ laberaalwitzfigur Würde es härtere Gesetze geben, hätte man solche Probleme nicht! denn dann würden solche Leute in Gefängnissen sitzen. Außerdem sollten Polizisten die sich einschüchtern lassen vom Dienst ausgeschlossen werden. Die Bundeswehr im Inneren wäre eine weitere Option, da die Polizei es ja nicht schafft.... Ich habe keine Ahnung? Ich musste schon genug mit ansehen und Cannabis ist alles andere als harmlos!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?