02.12.14 09:02 Uhr
 2.421
 

Nürnberg: Vier junge Menschen begeben sich für Fotos in Lebensgefahr

Am Sonntag entdeckte ein Lokführer in Nürnberg vier junge Leute, welche Fotos machten, auf den Bahngleisen und verständigte die Bundespolizei.

Die drei Männer und eine Frau zwischen 18 und 20 Jahren, welche in großer Gefahr schwebten, wurden von den Beamten in Sicherheit gebracht.

Ihnen droht für die gefährliche Aktion ein Bußgeld von mindestens 50 Euro. Bei ähnlichen Aktionen gab es schon Todesfälle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Nürnberg, Lebensgefahr
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2014 09:09 Uhr von darny
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Dies ist ja für die "Vier" eine Strafe (50 Euro). Die Aktionen sind einfach nur dumm.
Kommentar ansehen
02.12.2014 09:33 Uhr von m0u
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
50€? Echt jetzt? Dafür eine News? Hast du gesoffen Kleefisch?!
Kommentar ansehen
02.12.2014 12:26 Uhr von maxyking
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Gott junge Menschen machen etwas dummes, bitte erzähl mir mehr.
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:53 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lebensgefahr weil man auf Gleisen ist? Was genau ist daran so gefährlich? Klar es könnte ein Zug kommen aber ist ja nicht so das man den nicht hört und sieht. Nene offebar nicht. Gut das wir noch leben, unser Schulweg führte uns 10 Jahre Täglich über befahrene Gleise. Krass das wir alle überlebt haben haha. Lächerlich. Und die 50€ sind eh der grösste Witz.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?