01.12.14 15:15 Uhr
 1.351
 

Neuseeland bekommt tätowierte Schädel von Ureinwohnern zurück

Lange Zeit galten tätowierte Köpfe von neuseeländischen Ureinwohnern als bizarres Urlaubsmitbringsel und diese landeten irgendwann in amerikanischen oder europäischen Museen.

Nun bekommt Neuseeland diese wieder zurück und die sterblichen Überreste gehen an das Nationalmuseum Te Papa Tongarewa in Wellington.

Die Rückgabe "erlaubt es unserem Land, eine sehr dunkle Periode unserer Geschichte aufzuarbeiten", so Museumssprecher Arapata Hakiwai.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Neuseeland, zurück, Schädel
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Deuscthland": Eröffnung von Jan-Böhmermann-Ausstellung in Düsseldorf
Isländer Sigur­ður Hjartarson stellt 280 Penisse im Phallus-Museum aus
Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2014 16:26 Uhr von Hatuja
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also direkt "Raubkunst" würde ich das nicht nennen. Regierungen, soziales Gefüge und Verständnis, etc. ändern sich ständig. Es gab Zeiten, da waren Kolonien ganz normal. Vor 1000 Jahren war es normal, dass Länder durch Kaiser und Könige regiert wurden. Und das Römische Kaiserreich war auch eine "damals legitime Regierung". Ist damit für dich alles an Kunst, was nicht unter der aktuellen CDU-Regierung gehandelt wurde, "Raubkunst"? Man sollte sowas nicht grundsätzlich nach heutigem Maß messen!

Nicht desto trotz finde ich es gut, dass diese meiner Meinung nach etwas bizarre "Kunst" an Neuseeland zurückgegeben wurde.
Kommentar ansehen
02.12.2014 04:15 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hatuja,
was du schreibst, trifft aber auch auf das NS-Regime zu- sowas war damals normal, es war eine legitime Regierung...Kunsträuber waren sie aber trotzdem.
Und es geht hier um Leichenteile, nicht um irgendwelche Büsten- da sollte es schon die Pietät vorschreiben, sowas zurückzugeben, wenn es gewünscht wird.
Einfach aus Respekt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
Großbritannien: Mann erblindet wegen intensivem Orgasmus auf einem Auge
Dschungelcamp: Dr. Bob ist besorgt wegen Teilnehmerinnen mit Silikon-Busen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?