01.12.14 15:02 Uhr
 9.224
 

Kanadierin bekommt ihr Kind in den USA: Nun droht dafür Millionenrechnung

Eine schwangere Kanadierin hielt sich gerade in den USA auf, als es zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin zu Komplikationen kam und ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt folgte.

Nun bekam sie die Rechnung dafür, und die fiel deftig aus. Sie soll rund eine Million Dollar für die Wochen im Krankenhaus und die Entbindung zahlen. Ihre Krankenkasse wird die Kosten voraussichtlich nicht übernehmen.

Experten weisen darauf hin, dass solche Fälle auch deutschen Urlaubern blühen können. Außerdem sei darauf zu achten, dass eine Reisekrankenversicherung Entbindungskosten nur bis zur 36. Schwangerschaftswoche übernimmt. Denn nur bis dahin werden Geburten als Frühgeburten eingestuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Kind, Kanada
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2014 15:19 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -36
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.12.2014 16:17 Uhr von dommen
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Tja, da sitzt eben noch der kapitalorientierte Calvinusmus in den verchristelten, selbstgefälligen Ami-Untermenschen Köpfchen.
Kommentar ansehen
01.12.2014 16:19 Uhr von Tek-Dealer
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@ Butzelmann
das kostet es in Deutschland bestimmt auch, bloß man bekommt es nicht mit.
Kommentar ansehen
01.12.2014 16:22 Uhr von SaxenPaule
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Butzelmann

Ja, es kann sehr teuer sein, muss es aber nicht.

War 2 Jahre drüben, hatte mal einen komsichen Ausschlag. Inkl. Laboranalyse, Beratung und entsprechender Creme habe ich genau 50$ bezahlt ... ging also, zahlt man hier privat locker auch ...

Problematisch wirds erst bei Krankenhausaufenthalten und wenns natürlich chronisch wird.

Aber wie immer da drüben, wenn du Geld hast, bist du auch gut versichert, läuft alles ok .. hast du kein Geld mehr, verlierst du fast automatisch auch die Versicherung (häufig bist du über deinen Arbeitgeber versichert - keinen Job mehr, keine Versicherung) und je älter du wirst umso schwerer wird es dann eine neue zu finden.
Tatsächlich war das Krankenkassensystem da drüben der einzige Grund warum ich nicht geblieben bin. Alles andere wäre ok gewesen.
Kommentar ansehen
01.12.2014 16:36 Uhr von Schmollschwund
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Herzlich Willkommen, neuer Erdenbürger!

Du kannst zwar nichts dafür, aber du stehst im Land of the Free bereits mit 1 Mio. in der Kreide.

Da bei derart hohen Beträgen Fluchtgefahr besteht, wirst du deinen Eltern vorsorglich für die kommenden 18 Jahre bei uns inha..ähmm.. unterkommen.
Kommentar ansehen
01.12.2014 17:06 Uhr von internetdestroyer
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Da sollten die Deutschen aber mal froh sein, daß es in Deutschland überhaupt noch die gesetzliche Krankenkasse gibt, die noch einiges übernehmen.
Kommentar ansehen
01.12.2014 18:01 Uhr von Komikerr
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn Chile net ausliefert würd ichs dort versuchen :-)
Kommentar ansehen
01.12.2014 18:33 Uhr von Der-Brock
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat: "Außerdem sei darauf zu achten, dass eine Reisekrankenversicherung Entbindungskosten nur bis zur 36. Schwangerschaftswoche übernimmt. Denn nur bis dahin werden Geburten als Frühgeburten eingestuft."
Ähm... ist mein Gehirn gerade auf Urlaub? 36 Wochen sind 9 Monate. Das ist doch keine Frühgeburt mehr, oder gibt es bereits eine mir unbekannte Evolution der Frauen, die nun 12 oder 15 Monate lang schwanger sind? ;)
Kommentar ansehen
01.12.2014 20:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Um es mal klar zu sagen - wer in Deutschland als Freiberufler oder Selbständiger 2 Monate Zahlungsrückstand bei der Krankenkasse hat, muss die Arztkosten auch selbst übernehmen. Das wurde gesetzlich geregelt.
Viele haben jahrelangen Rückstand und schaffen es gar nicht mehr in Deutschland krankenversichert zu sein. Das sind oft die Folgen wenn sich einige aus Hartz4 selbständig melden und es mit dem Einkommen nicht so klappt.
Ausnahme sind hohe Schmerzen - dafür gibt es einen Not-Krankenschein. Aber keine Behandlung darüber hinaus, wie eine Grippe.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
01.12.2014 21:16 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na das ist aber günstig!
Dachte schon, es wären Milliarden!
Kommentar ansehen
01.12.2014 21:38 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nuja..das us erfolgsmodell: abzocken
Kommentar ansehen
01.12.2014 21:42 Uhr von Nerdisch_by_nature
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Für alle, die im Biologieunterricht gerade Kreide holen waren: eine Schwangerschaft dauert durchschnittlich 40 Wochen, gerechnet wird vom Beginn des letzten Zyklus an (also ist rein rechnerisch der erste Tag der letzten Regelblutung auch der erste Tag der Schwangerschaft).

Ich bin privat versichert (bekomme die Rechnungen also in die Hand) und habe mein Kind in einem deutschen Krankenhaus entbunden. Der "Spaß" hat gerade mal nicht ganz 7000€ gekostet. Die Millionenforderung scheint mir doch etwas übertrieben.
Kommentar ansehen
01.12.2014 22:06 Uhr von d1pe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, jetzt hat das Kind wenigstens die amerikanische Staatsbürgerschaft. Das ist doch auch schonmal etwas.
Kommentar ansehen
02.12.2014 02:21 Uhr von Stray_Cat
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also hier in Deutschland sind die Krankenhauskosten (ohne das kleinste bisschen von irgendeinem Arzt) auch gewaltig und man kommt nicht dahinter, was man da eigentlich alles "genießt", dass solche Kosten gerechtfertigt wären.

Nun weiß ich nicht, wieviel Wochen die Kanadierin im Krankenhaus liegen musste. Gehen wir mal von 30 Tagen aus, wären das immer noch fast 3,5 TSD Dollar. Pro Tag! Dafür müsste sie mindestens 2 private Diener gehabt haben und Speisen täglich aus Übersee eingeflogen.

An ihrer Stelle würde ich mich weigern zu zahlen und halt nicht mehr in die Staaten reisen. Solange, bis ich eine angemessene Rechnung bekäme. Dann würde man sehen, ob sie nicht lieber eine vernünftige Forderung stellen, als gänzlich auf Geld zu verzichten.

So eine Rechnung ist einfach sittenwidrig.
Kommentar ansehen
02.12.2014 07:58 Uhr von Morf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Der-Brock: Ist das dein ernst, 36 Wochen sind knapp über 8 Monate (ein Monat hat 4,3 Wochen) und mal kurz zu googlen wie lange eine Schwangerschaft so dauert kann echt nicht so schwer sein.

Leider steht in der Quelle nicht wie früh das Kind gekommen ist, aber es kam zu früh und damit rechnet man ja nun noch nicht unbedingt. Wenn man natürlich ne Risikoschwangerschaft hat sollte man sich diffuse Urlaubsreisen vielleicht doch sparen...

Ich gehe auch davon aus, dass die Kosten vor allem für die Frühchenpflege (Brutkasten etc.) entstanden sind und nicht für die Entbindung.
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:21 Uhr von Domenicus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss das Positive sehen, das Kind hat jetzt immerhin Anrecht auf die amerikanische Staatsbürgerschaft und kann später sogar mal Präsident werden.
Kommentar ansehen
02.12.2014 11:37 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der-Brock + @Morf:
Das mit dem Googlen der Schwangerschaftszeit ist nicht ganz so einfach.
Es gibt offenbar mehrere Zeitrechnungen, wie eine Schwangerschaft berechnet wird. Der eine sagt eine Schwangerschaft dauert 9 Monat, der andere redet von 10 Monaten...
So wie ich das verstanden habe, ist mal also nur bis zum 8 Monat abgesichtert.
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:00 Uhr von PeppiBaby
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unsere beiden Kinder sind in den USA geboren. Da wir mit einer deutschen Versicherung privat versichert sind mußten wir immer alles im Voraus zahlen. Alle regelmäßigen Untersuchungen vom Frauenarzt, Ultraschall, etc. + Entbindung mit 3 tägigem Krankenaufenthalt waren ca. 15k$ für jedes Kind.

Die Millionenforderung ist sehr übertrieben, und wahrscheinlich nur durch die Komplikationen zu erklären.

Anyways sie ist sowieso Kanadierin, heißt solange sie nicht wieder ein reisen wird, kein Problem ;)...
Kommentar ansehen
02.12.2014 13:35 Uhr von Nerdisch_by_nature
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Keiner rechnet mehr in Monaten, das ist ziemlich veraltet. Beim Arzt, im Krankenhaus, die Hebammen...alle drücken das Schwangerschaftsalter heute in Wochen aus, eben weil diese Monatsangabe viel zu ungenau ist. 280 Tage = 40 Wochen plus minus 2 Wochen Toleranzbereich bei spontanen Geburten. Macht grob übern Daumen 9-10 Monate oder eben durchschnittlich 9,33 Monate ;-)
Kommentar ansehen
02.12.2014 17:56 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Ähm... ist mein Gehirn gerade auf Urlaub? 36 Wochen sind 9 Monate"

Nach dieser Rechnung hätte ein Monat ja nur 28 Tage (4 Wochen x 7 Tage). Die meisten Monate haben aber 30 oder 31 Tage, also mehr als 4 Wochen. Somit kommt man bei 9 Monaten auf 39 Wochen.
Kommentar ansehen
02.12.2014 18:30 Uhr von VerSus85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alter Schwede
Kommentar ansehen
02.12.2014 21:06 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt schon. Die Krankenversicherung hier in den USA ist trotz Affordable Care Act ("Obamacare") immer noch nicht flaechendeckend. Speziell fuer junge Familien kann ein Kind schon problemlos den finanziellen Ruin bedeuten, besonders wenn es komplikationen gibt.

Nicht umsonst ist in den USA die Kindersterblichkeit hoeher als in anderen Industrienationen, und nicht umsonst werden Leute in den USA im Schnitt nicht so alt wie in anderen Industrielaendern. Quelle z.B. http://en.wikipedia.org/... und http://www.huffingtonpost.com/... - kann man aber auch ohne Probleme selbst recherchieren.
Kommentar ansehen
03.12.2014 01:20 Uhr von Wurstachim
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die amis sind raffgierig und gestört wer sich als mediziner traut so eine Rechnung auszuschreiben ist kein Arzt dem ist die Gesundheit des menschen völlig egal hauptsache Geld.
Kommentar ansehen
04.12.2014 01:15 Uhr von 1Beamy1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gesetzliche Kassen ... Wollte 2009 die FDP die nicht abschaffen? Aber die haben zum Glück sich dann abgeschafft.
Kommentar ansehen
06.12.2014 18:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ DerBrock
"36 Wochen sind 9 Monate."
Nicht ganz... 1 Monat hat schließlich etwas mehr als 4 Wochen.
Üblicherweise rechnet man damit, dass eine Schwangerschaft 40 Wochen dauert.
Heißt also, dass man aus Versicherungsgründen 4 Wochen vor dem Geburtstermin keine Fernreisen mehr unternehmen sollte. Ich glaube aber, vernünftige werdende Mütter machen dies ohnehin nicht ohne triftige Gründe.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?