01.12.14 14:59 Uhr
 522
 

Bizarrer Trend in Südkorea: Haartransplantation im Intimbereich

Während sich im westlichen Teil der Welt viele Frauen ihre Schamhaare abrasieren, gibt es in Südkorea einen umgekehrten Trend.

Dort gilt volles Intimhaar als Zeichen besonderer Fruchtbarkeit. Doch viele Frauen dort leiden unter Haarlosigkeit im Intimbereich.

Deshalb lassen sich immer mehr Frauen Teile vom Kopfhaar entfernen und sich dieses in den Intimbereich verpflanzen. Der Eingriff wird von plastischen Chirurgen vorgenommen und kostet umgerechnet etwa 2.500 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Südkorea, Trend, Intimbereich, Haartransplantation
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt kommt die Schokoladen-Pizza
Tanzverbot: "Bund für Geistesfreiheit" plant "Heidenspaß-Party" für Karfreitag
USA: Ivanka Trump vermehrt Vorbild für Schönheitsoperationen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2014 15:21 Uhr von TinFoilHead
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Anna77
Dann wird das große Rasieren in 2 Jahren hier auch wieder aufhören.

Klar, weil die Deutschen ja bekanntlich alles machen, was man so in Korea macht. Schon immer, und mit voller Inbrunst.
Ach ne, das war ja Amerika....

Die Asiatinnen sollten lieber mal anfangen sich zu rasieren, das ist nämlich nicht nur in Korea so...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
01.12.2014 20:22 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gütiger Himmel, wer braucht denn sowas?
Kommentar ansehen
01.12.2014 21:46 Uhr von Sonny61
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist bei manchen die einzige Möglichkeit zu erkennen wo vorn und hinten ist! LOL

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?