01.12.14 09:26 Uhr
 336
 

Bad Langensalza: Mann sprengt sich beim Testen von Feuerwerk selbst in die Luft

Auf einem Sportplatz in Bad Langensalza hat sich ein 27-Jähriger beim Experimentieren mit Feuerwerkskörpern selbst in die Luft gesprengt.

Offenbar hat er sich nicht frei erhältliches Höhenfeuerwerk aus Tschechien im Internet gekauft und wollte dieses aus einem Metallzylinder abfeuern.

Eine Zeugin hatte aus einiger Entfernung die Explosion beobachtet. Auf der Grünfläche wurden in letzter Zeit öfters Feuerwerkskörper gezündet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WOK...
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Luft, Thüringen, Feuerwerk
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2014 09:28 Uhr von darny
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Tragisch. Dabei warnen die Behörden immer vor dem geprüften Siegel.
Kommentar ansehen
01.12.2014 09:40 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
darny
Dabei warnen die Behörden immer vor dem geprüften Siegel.

Vielleicht liegts ja daran, und vielleicht sollte man dann mal auf die Siegel hinweisen, statt davor zu warnen... xD
Kommentar ansehen
01.12.2014 11:47 Uhr von Fabrizio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ostdeutsche Fachkraft sprengt sich selbst.
Kommentar ansehen
01.12.2014 14:11 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war kein "Kracher" bei dem irgendwelche Siegel gefehlt hätten, das war ein in Deutschland nur für Feuerwerker zugelassenes Ding dieser Bauart: https://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?