01.12.14 09:24 Uhr
 246
 

Erzgebirge: Erneut Proteste gegen Asylantenheime in Schneeberg

Am Samstag demonstrierten ungefähr 750 Bürger in der erzgebirgischen Stadt Schneeberg gegen die Unterbringung von Flüchtlingen. Bereits im vergangenen Herbst und Winter hatte es Demonstrationen mit bis zu 1.800 Teilnehmern gegeben.

In einer Rede wurde eine "grundlegende Änderung des deutschen Asylrechts” gefordert mit der Maßgabe, dass politisch Verfolgten aus bestimmten Ländern durchaus Asyl gewährt werden sollte. Der Oberbürgermeister beklagte sich in einem Interview des MDR über die "Störung des Weihnachtsfriedens”.

Zu Gegendemonstrationen kam es diesmal nicht. Bei zurückliegenden Protesten hatte es noch eine bundesweite Mobilisierung von Gegendemonstranten durch antifaschistische Gruppen gegeben. Über die aktuelle Demonstration berichteten bislang nur lokale Medien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WOK...
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erzgebirge, Proteste, Asylantenheim
Quelle: blog.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ekel-Deutsche: Aus Eifersucht - Deutscher bestieg seine eigene Tochter
Liegen Beweise für Staatsverrat des ehem. ukr. Präs. Janukovich bei UN vor?
Brexit: Britisches Parlament wird über EU-Verhandlungsergebnis abstimmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2014 09:39 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?