29.11.14 09:55 Uhr
 228
 

Nigeria: Bombenanschlag - 100 Menschen in Moschee getötet

Im Norden von Nigeria ist es in einer Moschee zu einer Bombenexplosion gekommen, die fast 100 Todesopfer zur Folge hatte.

Es wird vermutet, dass hinter dem Anschlag die radikale Gruppierung "Boko Haram" steckt, die damit gezielt für eine Durchsetzung strenger islamischer Gesetze sorgen möchte.

Der Anschlag ereignete sich in der nigerianischen Stadt Keno.


WebReporter: Xonax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Moschee, Nigeria, Bombenanschlag
Quelle: nydailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2014 10:12 Uhr von Klopfholz
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Eine islamische Miliz sprengt eine Moschee in die Luft - das muss mir mal einer erklären.
Beten in einer Moschee nicht alle den gleichen Gott an?
Kommentar ansehen
29.11.2014 11:04 Uhr von Frudd85
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Klopfholz:
"Eine islamische Miliz sprengt eine Moschee in die Luft - das muss mir mal einer erklären.
Beten in einer Moschee nicht alle den gleichen Gott an?"

Das scheinen die meisten gar nicht zu registrieren: Islamistischer Terror trifft vor allem andere Muslime.
Kommentar ansehen
29.11.2014 11:30 Uhr von quade34
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Scheiße, haben die keine Nazis in Nigeria?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?