29.11.14 09:28 Uhr
 4.760
 

Schutzstoff gegen Krebs gefunden?

Forscher haben einen neuen Ansatz entdeckt, der zur Bekämpfung von Krebs genutzt werden kann, indem das Immunsystem gezielt gereizt wird.

Etwaige Stoffe zur Manipulation dessen werden derzeit erforscht und sollen dafür sorgen, dass die Tumorzellen bereits bei der Entstehung erkannt werden.

Damit kann Krebs frühzeitig zerstört werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Xonax
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Zelle, Schutzstoff
Quelle: us.sputniknews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2014 09:54 Uhr von soulicious
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Man hört immer wieder von medizinischen und forschungsmäßigen Erfolgen gegen Krebs, aber irgendwie scheint bei den Betroffenen davon nie wirklich was anzukommen. Vielleicht greifen diese Erkenntnisse mal in 150 Jahren - heute jedenfalls ist in der Behandlung von Normalsterblichen davon immer noch nichts zu sehen. Mein Eindruck.
Kommentar ansehen
29.11.2014 10:00 Uhr von Knutscher
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist nix gegen die Sache hier.......

http://www.gulli.com/...

Mehrere Tageszeitungen hatten in den letzten Tagen davon berichtet.
Sollten die ersten Versuche beim Menschen ebenso erfolgreich sein, wäre das Zeug der absolute Hammer !
Kommentar ansehen
29.11.2014 11:56 Uhr von Pils28
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@soulicious: Dann guck dir mal die Lebenserwartung von Krebspatienten heute und z.B. in den 70er Jahren an. Dass es keinen Fortschritt gibt, kann man nicht wirklich behaupten.
Kommentar ansehen
29.11.2014 12:04 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Knutscher,

Ehm...hallo, es handelt sich dabei um eine Pflanze! Wenn es danach gehen würde, könnte ich hier etliche krasse Pflanzen auflisten, aber wie gesagt, es ist eine Pflanze....die meisten Leute glauben doch nur an die heilige Wissenschaft und ihren dogmatischen Partikularismus. Da Pflanzen i.d.R. mehr als einen Wirkstoff enthalten (Stichwort: Adjutanten), kommen sie in ihrer Reinform niemals auf den Markt! Da können locker an die 200 Zusatzstoffe enthalten sein, die Pharmas können mit ihren besten Formeln max. 4! Wirkstoffe gleichzeitig auswerten...diese Noobs.

Wenn wir schon von Pflanzen reden, da gibts ´ne lange Liste, die ein großes Potential in der Krebsbekämpfung aufweisen. Is aber ziemlich kacke, wiel man damit keinen Reibach machen kann...weil die meisten dieser Pflanzen, so wie deine o.ä. sehr leicht durch Ableger vermehrt werden können.

Und wer mir hier mit "nicht wissenschaftlich" ankommt, soll erstmal seine Hausaufgaben machen und sich von diesem ideologischen Glaubenssystem befreien, danke.
Kommentar ansehen
29.11.2014 12:05 Uhr von yeah87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Aber nur wenn die Pharmaindustrie ihr Geld damit macht ansonsten kommt es i den Müll.

Chemo und Tabletten machen ein Heidengeld.
Was glaubst wie viel Menschen ihre heftigen Tabletten in Müll werfen würden wenn se dafür Weed bekommen das teils sogar besser hilft
Kommentar ansehen
29.11.2014 15:33 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ZRRK,

Ich glaub du hast das was nicht ganz verstanden. Diese vorgeschriebenen Richtlinien und Untersuchungsreihen können meistens vor allem deshalb nicht erfüllt werden, weil eben nicht alle WIrkstoffe gleichzeitig (bzw. eben ihre Wechselwirkungen) untersucht werden können.
Bereits bei 5! Variablen hört der Spaß nämlich auf! Es lässt sich ganz einfach durch die momentanen, gängigen Formeln nicht errechnen. Präperate aus der TTM (Traditionelle Tibetische Medizin) bestehen teilweise aus über 200 VERSCHIEDENEN KRÄUTERN! Zusammen mit den Adjudanten können das gut und gerne 1000 verschiedene Wirkstoffe sein!
Es geht ganz einfach um die Machbarkeit, nicht um irgendwelche Verschwörungen. Niemand sagt, dass die Lösung eine Einfache ist, aber der Grund ist und bleibt nun mal der dogmatische Partikularismus.
Kommentar ansehen
29.11.2014 17:59 Uhr von Spiderboy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Pharmaindustrie wird schon dafür sorgen das nicht zu viel geheilt werden kann.
Kommentar ansehen
30.11.2014 13:08 Uhr von Thoor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Will Smith wird uns schon retten.
Kommentar ansehen
30.11.2014 14:42 Uhr von Hallominator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is das dann so ähnlich wie eine Impfung? Man geht hin, lässt das Immunsystem absichtlich belasten und guckt, was passiert.
Klingt so, als ob das eigentlich nur zur Vorsorge nützlich ist.
Wenn man zum Arzt geht und der merkt plötzlich, dass man bereits Krebs hat, dann hat man trotzdem Pech.
Spontan fällt mir allerdings kein Grund ein, weshalb diese Methode dann auch wirklich dauerhaft vor Krebs schützen sollte.
Aber vielleicht entwickelt sich dann später noch mehr daraus, die Hauptsache sollte in der Krebsbekämpfung erstmal sein, dass überhaupt IRGENDWAS vernünftig funktioniert. Damit begrüße ich auch diesen Ansatz und hoffe, dass er nicht all zu viele Jahre braucht, um Ergebnisse zu liefern.
Kommentar ansehen
30.11.2014 15:13 Uhr von VerSus85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das wirklich wirkt dann glaube ich sowieao nicht das es für normale Menschen zugänglich oder zumindest bezahlbar sein wird.
Kommentar ansehen
01.12.2014 20:56 Uhr von berndKC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Funktioniert auf Krautchan definitiv nicht. Alles voller Krebskinder!
Kommentar ansehen
01.12.2014 21:45 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stoffe dieser art wird es genügend geben...nur werden die den markt nie erreichen...da pharmazie firmen dazu dienen menschen aus zu beuten...nicht ihnen zu helfen

@berndKC...ehr haben die krebs im hirn ;)

[ nachträglich editiert von ms1889 ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?