29.11.14 08:34 Uhr
 84
 

UNO-Komitee gegen die Folter: Ukraine soll Fälle von Folter untersuchen

Das UNO-Komitee gegen Folter hat der Ukraine die Empfehlung ausgesprochen, Maßnahmen gegen die Anwendung von Folter im Osten des Landes zu ergreifen und diese zu verstärken.

Außerdem solle Kiew für eine sorgfältige Aufklärung der Gewaltanwendung auf dem Maidan im November 2013 sorgen.

Auch sollen ähnliche Vorfälle bei Demonstrationen in Odessa und Mariupol im Mai untersucht werden. Die Ermittlungen in diesen Fällen seien "unvollständig gewesen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Folter, UNO, Komitee
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump kippt Verbot von Plastifkflaschen in US-Nationalparks
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
USA: Demokratin beantragt, Donald Trumps Geisteszustand medizinisch zu prüfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2014 14:56 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Hat nicht letztens eine Politikerin der damaligen Regierung diese Schüsse verteidigt? "

Das bezweifle ich.

"Bis heute ist unklar, wer die Scharfschützen, die durch ihre Schüsse in die Menge den Putsch herbei geführt haben, eigentlich geschickt hat."

Ich tippe auf Söldner von der CIA bezahlt. Wo überall diese sogenannten "Revolutionen" statfinden tauchen ganz kurioserweise diese Heckenschützen auf die unerkannt in die Mengen schießen (böser böser Diktator). Das ist die Handschirft der CIA um Konflikte nicht am Tisch zu verhandeln sondern um ungeliebte Politiker oder Systeme ganz wegzubekommen um ihre Marionetten samt System zu installieren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?