28.11.14 08:49 Uhr
 55
 

Umbau der Sicherheitsbehörden und Einsatz von Sonderwirtschaftszonen in Mexiko

Der mexikanische Präsident Peña Nieto, welcher auf Grund von mutmaßlichen Morden an 43 Studenten in der Stadt Iguala in der Kritik steht, reagiert nun mit einer Verfassungsreform zum Umbau der Sicherheitsbehörden.

Die oft korrupten Polizeibehörden sollen durch besser ausgebildet und bezahlte Mitarbeiter auf bundesstaatlicher Ebene ersetzt werden. Ein Beispiel der Gesetzänderung sieht unter anderem einen direkten Eingriff der Zentralregierung in die Lokalverwaltung vor, um u.a. korrupte Behörden aufzulöschen.

Im den verarmten Bundesstaaten im Süden Mexikos soll ein Entwicklungsplan vorgelegt werden, welcher unter anderem Steuerentlassung und Sonderkredite beinhaltet, um die Wirtschaft anzukurbeln. Ebenso ist geplant, die Ausbildung und die Landwirtschaft zu unterstützen


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Komikerr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einsatz, Mexiko, Umbau, Sicherheitsbehörden, Peña Nieto
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Es wird eng für unerwünschte Flüchtlinge - Deutschland plant Internierungslager
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?