28.11.14 08:49 Uhr
 68
 

Umbau der Sicherheitsbehörden und Einsatz von Sonderwirtschaftszonen in Mexiko

Der mexikanische Präsident Peña Nieto, welcher auf Grund von mutmaßlichen Morden an 43 Studenten in der Stadt Iguala in der Kritik steht, reagiert nun mit einer Verfassungsreform zum Umbau der Sicherheitsbehörden.

Die oft korrupten Polizeibehörden sollen durch besser ausgebildet und bezahlte Mitarbeiter auf bundesstaatlicher Ebene ersetzt werden. Ein Beispiel der Gesetzänderung sieht unter anderem einen direkten Eingriff der Zentralregierung in die Lokalverwaltung vor, um u.a. korrupte Behörden aufzulöschen.

Im den verarmten Bundesstaaten im Süden Mexikos soll ein Entwicklungsplan vorgelegt werden, welcher unter anderem Steuerentlassung und Sonderkredite beinhaltet, um die Wirtschaft anzukurbeln. Ebenso ist geplant, die Ausbildung und die Landwirtschaft zu unterstützen


WebReporter: Komikerr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einsatz, Mexiko, Umbau, Sicherheitsbehörden, Peña Nieto
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?