27.11.14 12:37 Uhr
 1.132
 

Sex per Webcam mit computergenerierten Zehnjährigen hat fast keine Konsequenzen

Die NGO Terre des Hommes hatte ein virtuelles zehnjähriges Mädchen namens "Sweetie" erschaffen, das 20.000 Männer anlockte, die sexuellen Kontakt zu ihm aufbauen wollten.

Die Daten gab man an Europol weiter, doch in den meisten Ländern werden diese sexuellen Handlungen per Webcam keine Konsequenzen haben, da das Mädchen nicht real sei und eine Lockfigur zudem nicht erlaubt.

Damit könnte der Australier Scott Robert H. der einzige bleiben, dem wegen "Sweetie" juristische Konsequenzen drohen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Sex, Webcam
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind
Deutsche "Fachkräfte" überfallen behinderten Tunesier
Demokratie für Ditib zweitrangig - der Koran dagegen bindend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 13:04 Uhr von VerSus85
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Lockangebote finde ich auch nicht so gut. Da hätte sich jemand auch nur ein Spaß mit der 10 jährigen erlauben wollen und wäre in die Ermitlungen der Polizei hineingeraten.
Klar, der ein oder andere Pedo läst sich so überführen, aber wieviele unschuldige wären denen ins Netz gegangen?
Kommentar ansehen
27.11.2014 13:05 Uhr von Hawkeye1976
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das war doch klar.
Gut gemeint und gut gemacht sind oft unüberbrückbare Gegensätze.

Wo kein Verbrechen stattgefunden hat, kann auch nicht angeklagt werden.
Kommentar ansehen
27.11.2014 14:48 Uhr von GroundHound
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Handlungen von der NGO sind in meinen Augen kriminell.
Da spielt sich eine selbsternannte "Schutzorganisation" als Hilfspolizist auf, stellt Fallen und gibt Daten weiter von Leuten, von denen sie keinerlei Nachweis hat, dass diese etwas Unrechtes getan haben.

Diese Kinder sind computergeneriert. Es findet weder ein Missbrauch, noch ein versuchter Missbrauch statt.
Also darf auch nicht bestraft werden.

Ich bin froh über jeden Pädophilen, der seine Phantasien an nicht-realen Objekten auslässt.

Die Pädo-Hysterie nimmt absurde Züge an. Da werden Zeichnungen veboten (jaja, man kann hier in Deutschland ins Gefängnis wandern, wenn man sich selber Kipos zeichnet. Unfassbar, aber wahr), Pornodarsteller dürfen nicht zu jung aussehen (was übrigens eine massive Diskriminierung jung aussehender Menschen darstellt, wer mit 18 zu jung aussieht, hat keine Chance Pornodarsteller zu werden) und wenn man am Strand Fotos macht, ist man mit einem Bein eh fast im Knast.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?