27.11.14 12:21 Uhr
 141
 

Niederlande: Regierung scheitert mit Verkauf von Aufenthaltsgenehmigungen

Nur eine einzige Person hat auf das Angebot, eine Aufenthaltsgenehmigung in den Niederlanden zu kaufen, reagiert. Und dieser Antrag wurde auch noch abgelehnt. Die Regierung ist kläglich gescheitert mit dem Plan, Aufenthaltsgenehmigungen an Ausländern zu verkaufen.

Als der Plan vor einem Jahr in Kraft trat, dachte man, mindestens 300 Ausländer im Jahr würden dieses Angebot annehmen und so eine Summe von etwa 1,25 Millionen Euro pro Person in die Staatskasse einzahlen. Im Gegenzug hätten sie ein Jahr in den Niederlanden leben und Arbeiten dürfen.

Der Plan soll nun überarbeitet und "attraktiver" gemacht werden. Gedacht wird an eine längere Aufenthaltsperiode und eine Senkung des "Kaufpreises". Auch andere Forderungen an die Interessenten sollen überarbeitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Verkauf, Niederlande
Quelle: dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
BND wendet sich gegen türkischen Geheimdienst: Ausspionierte werden gewarnt
Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?