27.11.14 12:10 Uhr
 118
 

Regierung plant, Fluthilfe-Fonds für Flüchtlingshilfe einzusetzen

Die Bundesregierung hat angeblich einen Plan, wie die zugesicherte Flüchtlingshilfe zu finanzieren ist.

Gelder aus dem Fluthilfe-Fonds sollen dafür eingesetzt werden.

In dem Fonds sind ca. acht Milliarden Euro, die jedoch nicht zur Gänze aufgebracht wurden. Das nicht abgerufene Geld soll nun anderweitig verwendet werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Fonds, Fluthilfe
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 12:15 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die nächste Flut kommt sicher.....Geld ist genug da, es wird nur aus dem Fenster geworfen statt es sinnvoll auszugeben.
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:21 Uhr von RainerLenz
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
frage ich mich grade wieviele flutopfer tatsächlich davon etwas gesehen haben oder wie hoch die hürde war um an die hilfe zu kommen

ansonsten kann ich borgir nur recht geben
Kommentar ansehen
27.11.2014 14:32 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
FLUTHILFE ist doch passend.
Kommentar ansehen
28.11.2014 10:10 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch erst ist jahrelang Lehrermangel und kein Geld für Lehrer und dann plötzlich kann man 300 Lehrer allein in NRW einstellen, nur für Asylanten. Und ständig heißt es, kein Geld da und plötzlich sind Millionen "übrig" von der letzten Fluthilfe für Asylanten. Jährlich erfrieren bei uns im Winter Obdachlose, da die Obdachlosenheime oft überfüllt sind. Asylanten werden in teure Hotels untergebracht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?