27.11.14 12:05 Uhr
 231
 

Bayern: Familien beziehen offenbar unrechtmäßig Betreuungsgeld

In Bayern gibt es laut einer Erhebung eine deutliche Diskrepanz beim Thema Betreuungsgeld, das 73 Prozent der Familien beziehen, obwohl 52 Prozent der Kinder in die Krippe geschickt werden.

Die Sozialministerin Emilia Müller preist die als "Herdprämie" bezeichnete Initiative als Erfolg, doch nun stellt sich die Frage, ob hier nicht doch nur abkassiert wird.

"Die CSU versucht krampfhaft, ihr Betreuungsgeld zum Erfolg zu machen, und verleitet Eltern, Leistungen in Anspruch zu nehmen, die ihnen nicht zustehen", kritisieren die bayerischen Grünen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Bayern, Betreuungsgeld
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"
Bundesverfassungsgericht stellt Berechnungsgrundlage der Grundsteuer in Frage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv
Handball-EM: Sloweniens Einspruch gegen Siebenmeter für Deutschland abgelehnt
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?