27.11.14 11:34 Uhr
 208
 

Zensur in der Türkei: Medienberichte über Korruptionsskandal sind verboten

Die türkische Justiz hat Medienberichte über einen Korruptionsskandal innerhalb der Regierung verboten. Als Grund gibt man an, dass man an der Unschuldsvermutung der mutmaßlichen Beteiligten festhalte.

Die Rundfunkaufsichtsbehörde veröffentlichte gestern das Gerichtsurteil, welches einen Maulkorb für alle Zeitungen, Sender und Nachrichtenagenturen bedeutet. Sollten die Medien gegen das Urteil verstoßen, müssen sie eine Strafe zahlen.

Der Korruptionsskandal flammte im letzten Dezember auf. Seitdem mussten einige Politiker zurücktreten. Eine parlamentarische Untersuchungskommission wurde nur widerwillig und nach anhaltendem Druck der Opposition gegründet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Türkei, Zensur
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 11:42 Uhr von Patreo
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Die nächsten Schritte sind weitgehend vorherschaubar:
1) FR56 obligatorisches Copy n Paste Manifest über Kindesmissbrauch in Deutschland, als Reaktion darauf, dass etwas kritisches über die Türkei geschrieben wurde
2) Eventuelle persönliche Beleidigungen
3) Im geringsten aller Fälle keinerlei Beteiligung durch FR56
4) Rassistische Äußerungen von anderen Usern^^
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:54 Uhr von Patreo
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Sujamboi: Kritik bedeutet in dem Sinne den jetzigen Zustand kritisch zu betrachen.
Wenn es keine kritische Reflexion gäbe, wäre das Aufzeigen des Zustandes obsolet.
Die Bewertung findet statt, als, dass die Zensur an Medien als festgehalten und als etwas Negatives bezeichnet wird.

Innerhalb von f56s Ideologie bedeutet aber Kritik ein Widerspruch zu einer bedingungslosen Glorifizierung des türkischen Staates und der Kultur.
Da diese aber wie jede andere auch nicht fehlerfrei ist und nicht fehlerfrei sein KANN, erfolgt bei FR56 wie so häufig gesehen auf Basis eines verletzten Nationalstolzes das, was ich gerne als ,,Trollaktionen" kennzeichne.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:56 Uhr von ur.ce
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die meisten haben wohl Minderwertigkeitskomplexe hier. Absolut keine Ahnung aber ne Meinung haben, besonders wenn es um ausländische Angelegenheiten geht. Immer weiter so Jünger.

[ nachträglich editiert von ur.ce ]
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:02 Uhr von Patreo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ur.Ce
,,Absolut keine Ahnung aber ne Meinung haben, besonders wenn es um ausländische Angelegenheiten geht. Immer weiter so Jünger."
Das eine steht dem anderen nicht im Wege.
Jeder hat ein Recht auf seine Meinung.

Du machst doch etwas recht Ähnliches?
Kommentar ansehen
27.11.2014 14:42 Uhr von memo81
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland hat das Thema Korruption vor kurzem erst angegriffen:

http://www.zeit.de/...


Gebt den Türken noch etwas ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bezahlte Demo vor TrumpTower? Flashmob fordert John McAfee als Cyberberater
Münchner Flughafen: Syrerin zum 14-mal beim illegalen Einreisen geschnappt
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?