27.11.14 11:21 Uhr
 2.542
 

Düsseldorf: Wegen nicht erlaubter Party - Mutter bringt Sohn vor Gericht

In Düsseldorf hatte ein 24 Jahre alter Mann im Haus seiner Eltern eine Party, welche seine Eltern, die auf Reisen waren, nicht erlaubt hatten, gefeiert.

Bei der Feier, welche nicht im normalen Rahmen verlief, gab es erhebliche Sachbeschädigungen.

Daraufhin wurde der Sohn von seiner Mutter angezeigt. Dieser steht ab heute wegen Sachbeschädigung vor dem Düsseldorfer Amtsgericht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Mutter, Düsseldorf, Sohn, Party
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 11:52 Uhr von GaiusBaltar
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Natürlich müsste der Sohn für die entstandenen Schäden aufkommen, aber ihn anzuzeigen geht dann doch zu weit.
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:52 Uhr von Komikerr
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Interessante Familienkonstellation
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:55 Uhr von Unrockstar
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Davon mal abgesehen, dass hier nicht nur eine Lektion erteilt wird, sondern eine Verurteilng im Führungszeugnis drin ist, was die Chancen für die Zukunft nicht besser macht.
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:55 Uhr von Peter323
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
die einzigen die´s freut: "Anwälte und Gerichtsmitarbeiter
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:59 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ja nicht gesagt das er noch dort lebt oder nur dort gefeiert hat. Selbst wenn er noch dort lebt: bis zu einem gewissen Alter müssen Eltern ihre Kinder finanziell unterstützen, ob sie wollen oder nicht. 24 hört sich älter an als es ist. Ich bin auch erst mit 25 ausgezogen. Realschule fertig gemacht, Abi nachgeholt, 3 1/2 Jahre Ausbildung. Und als ich dann den Job in der Tasche hatte bin ich nach der Probezeit ausgezogen, wo ich mich finanziell alleine versorgen konnte.
In dem Fall finde ich die Reaktion verständlich, denn da wäre auch mein Vertrauen dahin. Und mit 24 sollte man eine geistige Reife erwarten können. Ist nur die Frage ob man was erreichen kann nur weil er die Party veranstaltet hat, den Schaden aber andere begangen haben.
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:14 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Carnap
>Wenn ich meine eigenen Kinder vor Gericht ziehe, sollte man mich einschläfern!!

Etwas extrem formuliert, aber bis hierhin verständlich.

>Und ein 24 Jähriger der noch bei seinen Eltern lebt....was für eine Muschi, das werden sich auch seine "Gäste" gedacht haben und daraufhin Party wie die Ratten....

Wenn man natürlich nur das Leben im gemieteten Wohnklo kennt verstehe ich so eine Meinung. ;-) Bei Eigenheimen ist es hingegen durchaus üblich, dass dort mehrere Generationen in einem Haus wohnen. Meine Frau und ich übernehmen z.B. das Haus ihrer Eltern, meine älteste Schwester übernimmt mein Elternhaus und meine andere Schwester übernimmt mit ihrem Mann dessen Elternhaus.

Es wäre völliger Irsinn wenn auch jeweils noch alle Kinder ihre eigenen Häuser bauen würden, während die Elternhäuser irgendwann leer stehen und verfallen. Wir haben übrigens alle schon mehrere Jahre eigene Wohnungen gehabt, aber wenn man sein Elternhaus übernehmen kann, dann ist das doch super.

Und ein Mehrgenerationenhaus ist gerade auch für die Kinder eine ganz tolle Sache. Es muss eben nur jede Familie ihre eigene Wohnung haben. Denn da ist nun mal ein wesentlicher Unterschied ob man in seinem Kinderzimmer bei Mama wohnt, die einem noch Essen kocht und die Wäsche macht (solche Leute kenne ich auch), oder ob man eine Wohnung im Elternhaus hat, in der man sein eigenes Leben führt.

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:28 Uhr von Komikerr
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Benjaminx... vielleicht ist es auch ein absolutes Versagen seitens der Eltern, wenn ihr Filius so austickt und sich gegenüber den Eltern so benimmt? ( Vorausgesetzt er benimmt sich wirklich so Rüpelhaft )

Und welche Schadensbegleichung?
Der Kerl ist 24 Jahre und wohnt bei Mutti, jetzt noch mit viel Pech ist das Führungszeugniss auch hinüber, meinst du denn, der wird in der Lage sein, den Schaden auch nur im Ansatz zu zahlen?
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:37 Uhr von Maedy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
https://www.derwesten.de/...

nehmt mal lieber die Quelle.... Sachschaden 1300€ !!!
Muss ja echt sehr wüst zugegangen sein;-)
Kommentar ansehen
27.11.2014 12:59 Uhr von mr.sky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Carnap
"..>Wenn ich meine eigenen Kinder vor Gericht ziehe, sollte man mich einschläfern!!..."

Du musst noch sehr jung und bei bester Gesundheit sein demnach dumm.
Warte mal ab bis:
1) Du Pflegebedürftig bist
2) Man dir mit nur ein paar hundert Euro bezuschussen können wird
3) Dir sagen wird, dass deine Kinder für deine Pflege zahlen MÜSSEN
4) Sich deine Kinder jedoch weigern
5) Man dir sagt, dass du nur mit einer Klage gegen deine Kinder Erfolg haben wirst.

In Deutschland haften die Kinder für die Pflege der Eltern, wollen sie das nicht müssen Eltern gegen ihre eigenen Kinder vor Gericht ziehen. Ist Alltag in ganz Deutschland.
Wenn du deinen Satz so meinst wie gesagt, wirst du schlichtweg sehr schnell den Alltag des Pfledienstes kennen lernen.
Wenn dein Kind z.B. dein Sohn mit einer absolut raffgierigen und Geldgeilen Frau verheiratet ist, dann wird die Frau schon dafür sorgen, dass du von deinem Sohn nichts erhälst ohne über das Gericht zu gehen.
Du wirst genau wissen, dass dein Sohn in Geld schwimmt - und seine Ehefrau dir nichts davon abgeben will und du nur über das Gericht einen Erfolg haben wirst.

Wach mal lieber auf aus deiner Traumwelt...oder Stirb einfach so wie du es mit "mich einschläfern" ausgedrückt hast.
Kommentar ansehen
27.11.2014 13:51 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.sky

Ich bezweifle einfach mal, dass er so einen Fall gemeint hat. Wegen 1300€ würde ich mit Sicherheit auch nicht gegen mein Kind vor Gericht gehen (zumal der Sohn zuvor ja offenbar zu Hause zutritt hatte, also wird das Verhältnis vor dem Vorfall soo schlecht nicht gewesen sein).

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?