27.11.14 11:04 Uhr
 614
 

Syrien: USA kritisieren Angriff auf IS-Hochburg Al-Rakka

Nach den schweren Luftangriffen der syrischen Luftwaffe auf die Extremistenhochburg Al-Rakka, ShortNews berichtete bereits, haben die USA heftige Kritik geäußert.

"Wir sind entsetzt über die Berichte", so eine Sprecherin des US-Außenministeriums. Bei den Angriff seien Dutzende Zivilisten getötet worden, so die Sprecherin weiter.

Dem Regime in Syrien wurde vorgeworfen, an den Zivilisten des Landes ein andauerndes Massaker anzurichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Angriff, Syrien, IS
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2014 11:10 Uhr von Destkal
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
die müssen das sagen, politik und so.
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:18 Uhr von Komikerr
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ok, Amerika und Verbündete fliegen mehrfache Angriffe gegen Rakka und Umland, wo von den Menschenrechtlern nur über tote Dschihadisten berichtet wird, wärend hingegen keine Angaben über zivilie Opfer erfolgen und hier genau anders rum?

Gott sei Dank ist bald Weihnachten, dann haben wir das Christkindel vor der Tür stehen, das klingt nicht so absurd als die Nachricht
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:27 Uhr von soulicious
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, logo. Hätte die US-Armee aber die Stadt als "Hochburg des IS" selber angegriffen und Zivilisten wären gestorben, wäre das natürlich okay gewesen.^^ Stattdessen dümpeln die US-Angriffe vor sich hin und erreichen kaum etwas, und woanders steht was von superdoooper Laserwaffen blabla. Suspekt, suspekt...

Die toten Zivilisten deren Blut an den USA klebt - in den USA selbst und bei Auslandsangriffen - lassen sich übrigens gar nicht mehr zählen, so viele sind es. Und sich in diesem Fall als "Menschenfreund" und "die armen toten Zivilisten" hinstellen... alles klar.^^
Kommentar ansehen
27.11.2014 11:55 Uhr von ur.ce
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die USA greifen nur an oder helfen nur, wenn es für sie was zu holen gibt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?