26.11.14 19:53 Uhr
 435
 

Türkei: Erdogan kritisiert internationale Medien wegen Verzerrung seiner Rede

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat nationale und internationale Medien wegen Verzerrung seiner Rede über Frauenrechte kritisiert.

Auf der 18. Internationalen Wirtschaftsforum in Istanbul, sagte Erdogan: "Es ist ganz klar, dass ich seit Jahren an der Stärkung der Frauenbewegung gearbeitet habe."

So warf Erdogan manchen nationalen und internationalen Medien Lügen und Heuchelei vor. "Das einzige, was ihnen fehlt ist Ehrlichkeit", so Erdogan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fr56
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Rede, Erdogan, Verzerrung
Quelle: aa.com.tr

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2014 19:59 Uhr von Strassenmeister
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Und so was will in die Eu!








3..2..1..und los
Kommentar ansehen
26.11.2014 20:09 Uhr von poseidon17
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle, das hat der Autor sicherlich nur vergessen zu erwähnen:

O-Ton Erdogan:

"You cannot claim that men and women are equal, as their natures are different."

Noch Fragen zu Erdogans Sichtweise der Gleichheit von Mann und Frau?

@ Autor:

Da ich vermute, dich zu kennen, ein kleiner Hinweis:

Diesen einfachen Satz von Erdogan kann sogar der Google Translator übersetzen. Ich erinner mich da an eine News, bei der ein Autor eben diesen Google Translator als Quelle eingeliefert hat, der Brüller schlechthin damals, wir lagen am Boden vor lachen.

^^
Kommentar ansehen
26.11.2014 20:33 Uhr von Pils28
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.11.2014 20:51 Uhr von magnificus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"bei der ein Autor eben diesen Google Translator als Quelle eingeliefert hat,"

Nee jetzt, echt?!
Mist, ich hab es nicht gesehen.


BigBangRofl

Aber verständlich, wenn man Hass-News im Akkord abliefern muss, um seine gestörte Persönlichkeit zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
26.11.2014 21:00 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich müsste sich Erdogan in der Welt lächerlich machen. Aber ich bin mir sicher, dass das schon längst passiert ist. Es dürfte wohl kein Land geben, in dem seine Anhänger sich nicht unbeliebt gemacht haben, vor allem durch Gewalt. In dieser Beziehung hört man von Deutschen im Ausland nichts, zumindest nicht in dem Ausmaß das man es nicht mehr als absoluten Einzelfall bezeichnen könnte. Oder sind irgendwo schon Deutsche generell aufgefordert worden, das Land zu verlassen weil sie nur Ärger machen?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?