26.11.14 17:33 Uhr
 311
 

Übergewicht und Fettleibigkeit sorgen für 500.000 Krebsfälle pro Jahr

Eine neue Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass es pro Jahr rund 500.000 neue Krebsfälle durch Übergewicht und Fettleibigkeit gibt.

So werden für das Jahr 2012 rund 481.000 bzw. 3,6 Prozent aller neuen Krebsfälle auf der Erde auf Übergewicht und Fettleibigkeit zurückgeführt.

Die Studie wurde am heutigen Mittwoch im Fachmagazin "The Lancet Oncology" (Großbritannien) veröffentlicht. Betroffen sind besonders die wohlhabenden Staaten wie die USA und die Länder in Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Übergewicht, Fettleibigkeit
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2014 17:35 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Für den Rest sind Monsanto, Nestle´, Shell und wie sie alle heissen, verantwortlich...
Kommentar ansehen
26.11.2014 18:32 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nicht die Fettleibigkeit per se, sondern übermäßiger Zucker-Input.

Der dann gleichzeitig auch Fettleibigkeit nach sich zieht.

Die meisten Ärzte wissen das auch, wundert mich, dass das nicht schon längst mehr publik gemacht wird.
Kommentar ansehen
26.11.2014 18:34 Uhr von Sarkast
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Leben ist tödlich.
Kommentar ansehen
26.11.2014 19:49 Uhr von frederichards
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerstoff ist krebserregend.
Kommentar ansehen
27.11.2014 20:03 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Teilweise Zustimmung.

Leider ist es zusätzlich so, dass in allen nur denkbaren und den meisten undenkbaren Lebensmitteln Zucker drin ist, welches das Hirn zu einer Art Sucht danach bringt. Da muss mensch dann Kenntnis haben und wissen, wie er dem begegnen kann. Da müsste viel mehr Aufklärung geleistet werden.

Dazu kommt, dass etliche Nahrungszusatzstoffe (u.a. Glutamat = ein Geschmacksverstärker) Gewichtszunahmen induzieren. Das kann man gut nachvollziehen, wenn man sich betrachtet, wie die "Fettwelle" lange vor Deutschland über die USA hinweggeschwabbelt ist.

[ nachträglich editiert von Stray_Cat ]
Kommentar ansehen
30.11.2014 14:29 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Körper kann sich nicht reinigen (abgestorbene Zellen usw.) weil er nicht einmal mit der Nahrungszufuhr zurechtkommt und ist allgemein überbeschäftigt mit Nahrung, so dass andere Aufgaben auf der Strecke bleiben und sich dadurch "Krisenherde" im Körper bilden...
...Fettleibigkeit entwickelt sich auch durch nährstoffarme, sterilisierte und denaturierte (Verarbeitung), energiearme Nahrung. Man wird nicht richtig satt, nur voll.
Kommentar ansehen
30.11.2014 22:10 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal etwas gesundheitgsbewußt Leben und Sport treiben. Wer dazu zu bequem ist, sollte seine Behandlungen auch selber zahlen und hat KEINEN Anspruch auf Solidarität!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?