26.11.14 16:33 Uhr
 645
 

Urteil: Jobcenter darf Hausverbote erteilen

Ein Jobcenter hatte einer Frau, die einen Sicherheitsmann attackierte, Hausverbot erteilt.

Die Frau klagte dagegen und das Sozialgericht Heilbronn gab dem Jobcenter recht.

Das Hausverbot der Behörde sei verhältnismäßig, so die Richter. Der Frau stehe es jedoch frei, sich telefonisch dort zu melden, wenn sie etwas braucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Jobcenter, Hausverbot
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2014 16:55 Uhr von IM45iHew
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
im umkehrschluss bedeutet das aber auch: wenn man als hartz bezieher kein bock mehr auf lästige termine hat randaliert man halt ein bisschen rum und wird praktisch davon befreit...
Kommentar ansehen
26.11.2014 17:49 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, staatliche Behörden haben halt IMMER Recht.

Obwohl ja eigentlich "lustigerweise" wir Bürger der Staat wären, in einer echten Demokratie, die Macht ginge dann vom Volke aus, nicht von den Repressuragenturen(denen in der heutigen Zeit so gut wie jeder Morgen schon dem Frass vorgeworfen werden kann), den Parteibonzen und deren Steuermännern, den Lobbyisten der Industrie, der Wirtschaft.

Diejenigen, die sich immer so abfällig über Arbeitslose, also Opfer des Systems auslassen, scheinen sich ja sehr sicher zu sein, morgen, nächstes Jahr, in 5, in 10 Jahren ihren Job noch zu haben.

Diesem Selbstbetrug gebe ich mich lieber nicht hin, und gaukle mir lieber nicht vor, alles wird immer so bleiben wie es ist. Nur um mich dann dafür gut zu fühlen, über diejenigen herzuziehen, von denen ich morgen schon selber einer sein kann.

Ich vermute die, die am lautesten gegen Hartz4 Opfer hetzen, sind auch die, die dann, wenn sie mal arbeitslos und selber auf Hartz4 angewiesen sind, am lautesten schreien, wenn die Hartz-Kohle nicht pünktlich auf m Konto ist.
Kommentar ansehen
27.11.2014 00:09 Uhr von Anima_Amissa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@butzelmann
"Meines Wissens ist die ARGE/Jobcenter eine Privatfirma (inclusive Geschäftsführer)"

Aha. Und welche (kommerzielle) Geschäftsform hat denn bitte diese "Privatfirma"? PS: Die Agentur für Arbeit hat auch einen Geschäftsführer. Ist die AfA nun auch eine "Privatfirma"? Ja/nein -> Begründung

-.-

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?