25.11.14 20:05 Uhr
 2.547
 

Ungarn: Polizei gibt feiernden Mädchen Schuld an Vergewaltigungen

Die ungarische Polizei hat ein Video herausgebracht, in dem sie vor Vergewaltigungen warnen will, eigentlich aber die Opfer zu den Schuldigen macht.

In dem Präventionsclip wird Mädchen, die auf Parties gehen und Alkohol trinken, die Verantwortung dafür gegeben, wenn sie sexuell missbraucht werden.

In der letzten Szene des Videos wird der Spruch eingeblendet: "Du kannst etwas dafür, du kannst etwas dagegen tun." Frauenverbände sind empört über die Botschaft des Polizei-Videos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mädchen, Schuld, Ungarn
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 20:39 Uhr von VerSus85
 
+17 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2014 20:43 Uhr von brycer
 
+35 | -11
 
ANZEIGEN
Egal wie aufgebrezelt und besoffen ein Mädchen/eine Frau ist, für Vergewaltigung gibt es keinen Grund!
Wenn ein Mann seine Triebe nicht unter Kontrolle hat und meint er müsse oder dürfe alles vergewohlwurschteln was nicht bei drei auf dem Baum ist (und was oben ist wird runter geschüttelt ;-P), dann hat er ein sehr großes Problem.
Kommentar ansehen
25.11.2014 20:50 Uhr von Knutscher
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.11.2014 21:52 Uhr von El-Diablo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
somit kommt die rückständige muslimische türkei nie in die eu^^

/ironie
Kommentar ansehen
25.11.2014 22:09 Uhr von Shalanor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
""Du kannst etwas dafür, du kannst etwas dagegen tun." "

WAS ist daran so schlimm? Was ist daran gelogen? Schreckschusswaffe, selbstverteidigungskurse, Messer, Pfefferspray, Taser, Elektroschocker, Abwehrspraykanonen, Kubotan u.s.w.
JEDE von denen KANN etwas nutzen um sich zu verteidigen!
Einen Schuss ausm Schreckschuss in die Visage brennt gewaltig. Mit CS Gas drinne flennt man auchnoch wie ein Schlosshund
Messer in den Arm, Oberschenkel, Bauch macht auch ruck zuck die Abendgestaltung ein wenig anders als geplant. Pfeffer und Abwehrspray sind je nach gekaufter Ware aus Nah bis zu 5 metern wirkungsvoll einsetzbar.
Taser und Elektroschocker können auch sehr schnell für Lustige Bodentänze des Angreifers führen und zu guter letzt:
Selbstverteidigung. Angegriffen werden, Handgelenk brechen, Fresse polieren, einmal so derbe in die Eier treten das er 2 Stunden nur sabbernd am Boden liegt und die Polizei rufen.

Einiges davon kostet etwas geld (5 Euro fürn billiges Spray das wenig kann bis zu 200 Schreckschussknarre mit Gaspatrone) und das andere Zeit (Selbstverteidigung mit oder ohne Waffe).
Wer zu dumm ist etwas davon zu nutzen sollte Abends auchnicht das Haus verlassen.
Ach und wenn wer mit "Gesetze" kommt. Alle von mir angesprochenen Waffen sind frei verkäuflich und im Falle der Schreckschuss auch frei Führbar. Vor allem als Frau hat man keine Probleme dieses Teil auf dem Amt durchzudrücken (kleiner Waffenschein nennt sich das gerät). Und in Ungarn wird man wohl mit ner AK rumlaufen dürfen....
Kommentar ansehen
25.11.2014 22:21 Uhr von Shalanor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach melden den FR. der mus gelöscht werden dem haben zuviel Döner die Denkwindungen zerfetzt oder sowas
Kommentar ansehen
25.11.2014 22:24 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe die Werbung nicht gesehen, aber beim lesen der News klang es für mich wie eine Werbung die Frauen sagt, dass sie sich vor solchen Mistviechern schützen sollen. Viele Frauen sind einfach viel zu scheiß naiv! Wird mir auch immer wieder klar wenn ich einzelne Weiber mit ihren Azzlacktruppen rumlatschen sehe. Nein, ich gebe Frauen nicht die schuld und ich verabscheue Vergewaltiger wahrscheinlich mehr als jeder andere hier.
Kommentar ansehen
25.11.2014 23:46 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Frag mich ob es Behörden interessieren würde wenn ich vollbesoffen in der ecke liege und ne Schlampe setz sich auf meinen Schwanz und vergewaltigt mich. Denke das würde keine Sau jucken...dat gender equality
Kommentar ansehen
25.11.2014 23:59 Uhr von eisenkiller
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Hier sind wirklich welche Schwanzgesteuert und meinen, nur weil jmd Titten hat und in der Disko feiern will, diese dann besteigen zu müssen auch wenn diejenige "Nein!" sagt.

@die Schwanzgesteuerten: Habt ihr Scheiße im Hirn?
Kommentar ansehen
26.11.2014 00:03 Uhr von c0rE
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hier eröffnet sich wieder ein Abgrund, das geht gar nicht.

Weil sich ne Frau reizend anzieht und betrunken ist, trägt sie eine Mitschuld, wenn sie vergewaltigt wird und gibt euch nen Freifahrtsschein oder was?

Das ist doch Krank und Pervers. Aber hier wundert mich nichts mehr auf der Seite. Nur rechte Spinner, die ne Vergewaltigung billigen. Grandios.

Ich möchte hier mal Leute sehen, die Ihrer Tochter ins Gesicht sagen "Tja, hättest dich ja nicht so anziehen müssen und soviel trinken müssen." - Nein bleibt Nein, scheiß egal wie betrunken man ist.

Wie Krank seid Ihr eigentlich?

[ nachträglich editiert von c0rE ]
Kommentar ansehen
26.11.2014 00:34 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt schon Männer, die es gar nicht fassen können, dass eine Frau nein sagt. Offensichtlich finden sie sich selbst viel zu großartig, um das überhaupt in Betracht ziehen zu können. Dazu trägt sicher auch der blöde Spruch von wegen "wenn eine Frau nein sagt, meint sie ja" bei.

Und solche Männer sind viel weniger selten, als man glauben möchte. Sie beschränken sich vom Alter her auch durchaus nicht auf Teenies oder knapp darüber. Und wenn sie dann noch betrunken sind, flüstert ihnen ihr Trieb meist umso heftiger ein, sie seien ein Segen für jedes Mädel.

Weitere Ursache: Mädchen wird beigebracht, dass sie sich zieren müssen. Also nicht authentisch sein dürfen. Also auch bei "ja" meinen, besser "nein" sagen. Trägt genausowenig dazu bei, dass Männer durchblicken können.

Wär also erstmal wichtig, dieses ganz blöde Gehabe auszumerzen.
Kommentar ansehen
26.11.2014 03:00 Uhr von mort76
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
StrayCat,
uns wird doch auch eingeflößt, daß wir uns nicht benehmen dürfen wie normale Männer...aber da gibt es ja inzwichen auch einen Gegentrend (damit meine ich jetzt keine Erlaubnis zum vergewaltigen).
Momentan müssen wir "nein" sagen, wenn wir "ja" meinen- das ist auch nicht sinnvoller.

Wenn die Frauen sich so verhalten wollen, wie sie eben sind, muß das auch für uns gelten.
Kommentar ansehen
26.11.2014 07:54 Uhr von Patreo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mort der Unterschied ist, dass sich aufreizendes Anziehen nicht gegen ein Gesetz verstößt, uneinvernehmlicher erzwungener Sex schon
Kommentar ansehen
26.11.2014 08:35 Uhr von Azureon
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ eisenkiller:

"Hier sind wirklich welche Schwanzgesteuert und meinen, nur weil jmd Titten hat und in der Disko feiern will, diese dann besteigen zu müssen auch wenn diejenige "Nein!" sagt.

@die Schwanzgesteuerten: Habt ihr Scheiße im Hirn? "

Warum direkt so beleidigend? Die Leute sagen einfach wie es im Allgemeinen nunmal ist. Männer und insbesondere solche, die auch ohne Alkohol schon ein primitives Verhalten an den Tag legen grassieren reihenweise in Diskotheken. Es sind bei weitem nicht alle. Aber genau um diese Sorte geht es. Klar sollte eine Frau wegen ihres Kleidungsstils nicht daran schuld sein, wenn sie vergewaltigt werden, andererseits ist es nunmal so, dass Frauen sich gerne mal möglichst "sexy" anziehen (warum auch immer) was bei einigen Männern nunmal sexuelle Bereitschaft signalisiert. Also sollte man diesen Impulsen am besten keine Angriffsfläche bieten. Hört sich zwar grad an als müssen Frauen nun ein Ganzkörperkondom ala Burka tragen, aber das ist damit nicht gemeint. Beide Seiten müssen etwas dazu beitragen an der Situation zu ändern und in dem Fall können Frauen eine ganze Menge dazu beitragen.

Ein Umdenken in der Männerwelt wird sowieso nicht dadurch passieren, dass man Verhaltensänderungen von jetzt auf gleich fordert. Sowas muss konditioniert werden. Das ist keine Entschuldigung sondern einfach Fakt. Wie bei vielen anderen Dingen auch. Emanzipation hat auch nicht von einem auf den anderen Tag funktioniert.
Kommentar ansehen
26.11.2014 08:55 Uhr von Patreo
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Interessant Azureon. Führen wir den Gedanken weiter. Wohlhabende oder Menschen mit etwas Kostspieligen in ihrem Besitz wären im Falle eines Überfalls teilschuld ebenso wie Menschen mit religíösen Symbolen, welche anderen extremeren Mitgliedern einer anderen religiösen Gemeinschaft nicht gefallen
Kommentar ansehen
26.11.2014 11:40 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
,,. Verbrechen bleibt Verbrechen, aber die Gesetze entbinden die Menschen nicht von einer gewissen Eigenverantwortung."
Das sicher nicht.
Die Frage wäre bis wohin die Eigenverantwortung geht und die persönlichen Rechte beschneidet bzw. andere freispricht?
Es gibt da meines Erachtens keine so klare Linie.
Auf der einen Seite HIER IN EUROPA gibt es das Recht und die Freiheit ein teueres Haus zu haben oder ein teueres Auto.


Wenn jemand seiner Habgier fröhnt und beides bestiehlt so ist das Problem nicht in erster Linie im Besitzer zum beim Täter zu suchen.
Ich beziehe mich hier eher auf die Kommentare weniger auf die Nachricht.
Die Frage wäre außerdem offen, ob Gesetz immer Gesetz sei?
In Gambia gibt es Gesetze gegen Homosexuelle und hier nicht.
Also kann man schon mal zwischen Ort und Gesellschaft differenzieren.

Was den Vorwurf der Doppelmoral angeht: Liegt es hier nahe, dass bei SN beispielsweise häufig die Beschneidung der Frauenrechte beim Islam oder Judentum beklagt wird, hier aber die Aussagen vonder Frauenfeindlichkeit her an den Fundamentalismus der beiden Religion kratzt

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
30.11.2014 03:22 Uhr von OliDerGrosse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist nie populär die Wahrheit zu sagen.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?