25.11.14 14:38 Uhr
 99
 

UNICEF: Spendenbereitschaft für syrische Flüchtlinge rückläufig

Der Chef des Kinderhilfswerks UNICEF, Anthony Lake, hat beklagt, dass die Kinder Syriens für den Hass der Erwachsenen büßen müssten. "Die Hälfte der syrischen Bevölkerung ist inzwischen entwurzelt und auf der Flucht", so Lake in Berlin.

Es würde nicht ausreichen, dass Regierungen und Privatleute spenden, um die Flüchtlinge ausreichend versorgen zu können. Dies hätte auch schon das Welternährungsprogramm festgestellt, so Lake weiter. Die Länge des Konflikts sorge auch für eine "Ermüdung" bei den Spendern.

Nachbarländer wie der Libanon, Irak oder die Türkei seien zwar durch die UNICEF-Kampagne "Keine verlorene Generation" zur Hilfe bewegt worden, jedoch sei dies noch nicht zufriedenstellend. Derzeit seien unter den Flüchtlingen 8.000 Kinder, deren Eltern getötet oder von denen sie getrennt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Flüchtling, Spende, UNICEF
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scharfe Kritik durch Sigmar Gabriel: USA sei keine Führungsmacht mehr
Angela Merkels "Bierzelt-Rede" sorgt in den USA für Schlagzeilen
Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2014 14:38 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Staaten geben so viel Geld für so viel Unnötiges aus, da können doch ein paar Euro nicht fehlen, um etwas richtig gutes zu tun.
Kommentar ansehen
25.11.2014 15:12 Uhr von Post_Oma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich da ja niemand wissen kann wo die Hilfe genau landet. Hab genug Videos gesehen wo die Hilfsgüter in den Händen von Terroristen gelandet sind

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?